Icon Breadcrumb Sie sind hier:




Uni Passau  |  07.09.2018  |  10:04 Uhr

Medizinische Fakultät: JU legt nach

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Der Vorstoß von Arzt Wolfgang Gradel vom Hartmannbund, auch Medizin-Studienplätze in der Passauer Region anzubieten, findet in der Politik immer mehr Unterstützer. CSU-Bezirksrat Josef Heisl und Landtagslistenkandidat Stefan Meyer haben jetzt darauf hingewiesen, dass die Junge Union schon 2014 entsprechende Forderungen formuliert habe: "Wir brauchen neue Plätze für Medizin-Studenten und Passau wäre der ideale Standort für diese Ausbildung", betont Stefan Meyer.
"Auch wenn uns klar ist, dass eine Forderung mit einer derartigen Tragweite nicht von heute auf morgen umgesetzt werden kann, gilt es nun zu kämpfen", sagt Meyer. "Da freuen wir uns über jeden Mitstreiter, sei es von politischer Seite, vom Klinikum oder der Universitätsführung", wirbt Meyer, der auch JU-Kreisvorsitzender ist.

Die Forderung aus dem Jahr 2014 habe keineswegs an Aktualität verloren, ergänzt Heisl. Aktuell gebe es in Bayern nur fünf Universitäten, an denen man Medizin studieren könne, deutschlandweit seien es knapp 40 medizinische Fakultäten. "Viele Deutsche − auch aus unserer Region − studieren mangels freier Plätze Medizin in Österreich, Ungarn und Tschechien", stellt der JU-Bezirksrat fest. Zudem bräuchte man ohnehin mehr Ärzte, vor allem auf dem Land. Deshalb wäre es an der Zeit, auch hierzulande weitere Studienplätze für Medizin zu schaffen. "So bindet man die jungen Menschen auch an die Region", erläutert der Bezirksrat. Dazu bedürfe es anfangs nicht unbedingt einer eigenen Fakultät, sondern auch Kooperationen mit anderen Standorten seien denkbar. Dies wäre dann noch zügiger umsetzbar.

"Als Vorbild kann man hier durchaus den Bezirk Niederbayern sehen", so Heisl weiter, dieser biete Stipendien für Medizinstudierende in Zusammenarbeit mit der Karl Landsteiner Privatuniversität in Krems an.
Die Passauer Region wäre aus Sicht von Meyer und Heisl perfekt für das Medizinstudium geeignet. "Neben dem Passauer Klinikum gibt es auch drei Kreiskrankenhäuser und die Rheumaklinik Ostbayern in Bad Füssing, sowie das Bezirkskrankenhaus Passau als Außenstelle des Bezirksklinikums Mainkofen", listet der Bezirksrat auf. Zudem sei das Bäderdreieck als eine international bekannte Gesundheitsregion nur einen Katzensprung entfernt, ergänzt CSU-Landtagslistenkandi-dat Stefan Meyer. Die beiden versprechen sich von ihrem neuerlichen Vorstoß eine Chance, dass ihre Forderung jetzt umgesetzt werden kann. − red






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © PNP-Campus 2018
Dokument erstellt am


Studenten-Blogs




In Zusammenarbeit mit der Uni Passau und der TH Deggendorf bloggen auf der Campus-Seite der Passauer Neuen Presse auch Studenten zu folgenden Themen:






Die Technische Hochschule Deggendorf ist bei Studenten beliebt. Vor etwa sechs Wochen wurde die 7000-Studenten-Marke geknackt. −Foto: PNP

Auf in einen neuen Lebensabschnitt: Für die Absolventen der Technischen Hochschule Deggendorf (THD)...



Das Siegerteam der Technischen Hochschule Deggendorf mit (v. l.) Stefan Randlinger (TSV Gars am Inn), Mannschaftsführerin Sophia Kilger (VV Gotteszell), Michael Oberauer (TV Altötting), Spielertrainer Eric Nestler (TuS Fürstenfeldbruck), Ali Ben Yedder (TSV Deggendorf), Priscilla Gatzsche (TV Dingolfing), Markus Fuchs (TSV Abendsberg), Magdalena Reiter (TSV Gars am Inn), Florian Neumann ( TV Furth im Wald), Teresa Piller ( TV Dingolfing) und Teamchef Peter Kaiser. −Foto: THD

Der Meisterpokal für die Volleyballmannschaften der bayerischen Hochschulen bleibt in Deggendorf...







Limitierte Aktion


Jetzt das Studentenabo der Passauer Neuen Presse bestellen und gratis BIBBAG sichern! [mehr]








realisiert von Evolver