Icon Breadcrumb Sie sind hier:









Ein halbes Jahr nach der offiziellen Auftaktveranstaltung des Projekts "TRIO – Hochschulverbund Transfer und Innovation Ostbayern" fand an der Universität Passau die erste Impulsveranstaltung über Chancen und Herausforderungen für den Wissens- und Technologietransfer statt.
TRIO ist ein Projekt der sechs ostbayerischen Hochschulen, das im Rahmen der Bund-Länder-Initiative "Innovative Hochschule" über eine Laufzeit von fünf Jahren gefördert wird. Die ostbayerischen Hochschulen planen dazu unter anderem, ihre Kompetenzen – schwerpunktmäßig im Bereich Digitalisierung – fächerübergreifend zu bündeln und transparent zu machen.
Die Veranstaltung richtete sich an alle im Rahmen von TRIO aktiven Akteure des Hochschulverbunds sowie an weitere interne Akteure, die sich mit dem Thema Wissens- und Technologietransfer aus der Perspektive der Hochschulen beschäftigen: Forschende, Verantwortliche der Transferstellen, aber auch Vizepräsidenten für Forschung. Durch TRIO wurden bisher rund 30 neue Mitarbeiter eingestellt, die sich der verbesserten Wissenschaftskommunikation, der Bedarfsanalyse bei den Unternehmen, Forschungsscouting an den Hochschulen, der Erprobung von Innovationslaboren und der Standardisierung von Rahmenbedingungen für Transfer widmen.
Prof. Dr. Burkhard Freitag (Universität Passau), wissenschaftlicher Leiter des Projekts, erläuterte die Vision und die Zielsetzungen des Projekts: "Es geht uns darum, unseren Wissens- und Technologietransfer auszuweiten, unsere Transferprozesse zu vereinheitlichen und die Kooperationsmöglichkeiten für Unternehmen zu verbessern."
Simone Kaiser, stellvertretende Leiterin des Center for Responsible Research and Innovation (CeRRI) am Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO), stellte "Neue Wege für den Wissens- und Technologietransfer" vor."Transfer muss heute breiter gedacht und als ein Auftrag verstanden werden, erarbeitetes Wissen in die Gesellschaft zu tragen", so Kaiser.
In einer Podiumsdiskussion standen Fragestellungen rund um das Thema "Innovation durch wechselseitigen Transfer" im Mittelpunkt: Wie können Hochschulen in die Region hineinwirken und regionale Innovationsprozesse in Gang setzen? Welche Methoden und Ansätze stehen dafür zur Verfügung? Wie lassen sich Impulse aus Wirtschaft und Gesellschaft zurück in die Wissenschaft tragen? Diese und weitere Themen diskutierten Prof. Dr. Burkhard Freitag (Universität Passau), Prof. Dr. Christian Seel (HAW Landshut), Prof. Dr. Markus Heckner (OTH Regensburg) und Dr. Günther Hribek (Universität Passau) gemeinsam mit Simone Kaiser (CeRRI). − red






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © PNP-Campus 2018
Dokument erstellt am


Studenten-Blogs




In Zusammenarbeit mit der Uni Passau und der TH Deggendorf bloggen auf der Campus-Seite der Passauer Neuen Presse auch Studenten zu folgenden Themen:






Die Technische Hochschule Deggendorf ist bei Studenten beliebt. Vor etwa sechs Wochen wurde die 7000-Studenten-Marke geknackt. −Foto: PNP

Auf in einen neuen Lebensabschnitt: Für die Absolventen der Technischen Hochschule Deggendorf (THD)...



Das Siegerteam der Technischen Hochschule Deggendorf mit (v. l.) Stefan Randlinger (TSV Gars am Inn), Mannschaftsführerin Sophia Kilger (VV Gotteszell), Michael Oberauer (TV Altötting), Spielertrainer Eric Nestler (TuS Fürstenfeldbruck), Ali Ben Yedder (TSV Deggendorf), Priscilla Gatzsche (TV Dingolfing), Markus Fuchs (TSV Abendsberg), Magdalena Reiter (TSV Gars am Inn), Florian Neumann ( TV Furth im Wald), Teresa Piller ( TV Dingolfing) und Teamchef Peter Kaiser. −Foto: THD

Der Meisterpokal für die Volleyballmannschaften der bayerischen Hochschulen bleibt in Deggendorf...







Limitierte Aktion


Jetzt das Studentenabo der Passauer Neuen Presse bestellen und gratis BIBBAG sichern! [mehr]








realisiert von Evolver