Icon Breadcrumb Sie sind hier:




Uni Passau  |  30.10.2017  |  09:48 Uhr

Lehrstuhl für Schulpädagogik screent angehende Lehrkräfte

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Für Aufmerksamkeit und Unterrichtslenkung brauchen Lehrkräfte unter anderem eine leistungsfähige Stimme sowie eine klare Sprechweise. Damit das Studium noch gezielter auf Herausforderungen im pädagogischen Alltag vorbereitet, setzt Prof. Dr. Norbert Seibert, Lehrstuhlinhaber Schulpädagogik, deshalb auf ein kostenloses Stimmscreening für Studierende aller Schularten.

Die Stimme eines Lehrers hat entscheidenden Einfluss auf den Lern- und Kompetenzzuwachs der Schüler. Studien konnten nachweisen, dass beeinträchtigte Lehrerstimmen das Konzentrationsverhalten der Kinder negativ beeinflussen und Erinnerungs- und Beantwortungsleistung schmälern. Klar ist aber auch, dass der Arbeitsplatz Schule die Stimme stark belastet. Lehrtätigkeit sei geradezu ein Hochrisiko-Beruf für die Herausbildung von zeitweisen oder dauerhaften Stimmstörungen, weiß Dr. Elke Krauser, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Schulpädagogik sowie Koordinatorin des Bereichs Lehrergesundheit und Berufszufriedenheit. Im Vergleich zu anderen Berufsgruppen erkranken Lehrpersonen signifikant häufiger an stimmlichen Auffälligkeiten. Deswegen ist ihrer Meinung nach für jeden Studierenden und auch für jede tätige Lehrperson eine stimm- und sprecherzieherische Ausbildung unbedingt erforderlich. Hochrechnungen zu Folge fallen pro Jahr etwa 11000 Unterrichtsstunden aufgrund von Stimmproblemen der Lehrkräfte aus. Es kommt zu Vertretungen, Nicht-Bewältigung von Lehrstoff, Umschulung, Frühpensionierung oder es droht sogar die Berufsunfähigkeit. Das Screening will den "worst case" verhindern. Im Feedbackgespräch mit Dr. Krauser werden stimmliche Entwicklungsmöglichkeiten erörtert sowie Tipps zur Stimmhygiene und zum Kommunikationsverhalten gegeben.

Im Rahmen des Beratungsverfahren PArcours wurde jetzt das Angebot einer objektiven Stimmanalyse erstmals eingesetzt. Zusammen mit dem Sprecherzieher Christian Gegner, Geschäftsführer des Zentrums für Sprache und Kommunikation an der Universität Regensburg, führte Krauser die computergestützte Stimmanalyse durch. In Regensburg wird das Stimmscreening bereits seit dem Wintersemester 2010/11 für Lehramtsstudierenden aller Schularten erfolgreich angeboten.

Für weitere Auskünfte oder Terminvereinbarungen für das Stimmscreening können sich Studierende und Interessenten direkt bei Dr. Elke Krauser melden, unter der Telefonnummer 0851/ 509 2964 oder per E-Mail an Elke.Krauser@uni-passau.de.






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © PNP-Campus 2018
Dokument erstellt am


Studenten-Blogs




In Zusammenarbeit mit der Uni Passau und der TH Deggendorf bloggen auf der Campus-Seite der Passauer Neuen Presse auch Studenten zu folgenden Themen:






Medizin studieren soll bald auch in Niederbayern möglich sein. −Symbolfoto: dpa

Niederbayern rüstet sich gegen gegen den Ärztemangel auf dem Land. In Metten soll daher einen...



Alexander Fürstberger

Studenten wird viel nachgesagt: Faul, feierwütig und ständig pleite seien die angehenden Akademiker...



Die grau schraffierte Fläche markiert das Areal, auf dem der Erweiterungsbau entstehen soll. Wie das "neue Gesicht" der Universität genau aussehen wird, wird sich nach dem Architektenwettbewerb zeigen, der im Zuge der weiteren Planungen durchgeführt wird. −Foto: Symbolbild Universität Passau

Jetzt ist es amtlich, die Erweiterung der Universität auf dem Spitzberg von oberster Stelle...



Viel Werbung macht der European Campus für ein Studium. Beim Frühstudium können sich Gymnasiasten nun wieder selbst ein Bild vom Studium machen. −Foto: Gerleigner

Ab Anfang Oktober startet zum zweiten Mal das Frühstudium am European Campus Rottal-Inn (ECRI)...



Die Studenten gaben Minister Sibler einen Einblick in ihre Arbeit im neuen Labor für Systeme zum autonomen Fahren. −Foto: Augustin

Die Vereinigung von Forschung und Lehre wird an der Technischen Hochschule Deggendorf groß...







Limitierte Aktion


Jetzt das Studentenabo der Passauer Neuen Presse bestellen und gratis BIBBAG sichern! [mehr]








realisiert von Evolver