Icon Breadcrumb Sie sind hier:




09.06.2017  |  12:49 Uhr

Kritik an AfD-Redner: Uni verteidigt offenen Diskurs

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Diskussion im Audimax: Am Montag wird Stefan Möller (AfD) zum Thema Medien an der Uni Passau referieren. −Symbolfoto: Archiv/Jäger

Diskussion im Audimax: Am Montag wird Stefan Möller (AfD) zum Thema Medien an der Uni Passau referieren. −Symbolfoto: Archiv/Jäger

Diskussion im Audimax: Am Montag wird Stefan Möller (AfD) zum Thema Medien an der Uni Passau referieren. −Symbolfoto: Archiv/Jäger

Bild herunterladen

Stefan Möller, Landessprecher AfD Thüringen, zu Gast bei den Passauer Politiktagen? Wie schon in den Vorjahren sorgt die Nachricht, dass ein AfD-Mitglied zur Diskussion an die Uni geladen ist, für Missmut. Die LUKS (Liste der unabhängigen kritischen Studen*innen) hat einen offenen Brief verfasst und darin massive Vorwürfe erhoben. Die Universität und die Organisatoren weisen diese zurück und betonen, wie wichtig es ist, im demokratischen Diskurs gegensätzliche Meinungen zuzulassen.

Am Montag, 12. Juni, soll Möller im Rahmen der Veranstaltung "Die 4. Gewalt. Die Macht der Medien" diskutieren – zusammen mit Prof. Dr. Christoph Neuberger (Medienwissenschaft und Kommunikationsforschung LMU München), Stefan Koldehoff ( Redaktionsleiter @mediasres) und Prof. Dr. Frank Überall (Vorsitzender des Deutschen Journalistenverbandes). "Ihr bietet Rechtsextremist*innen eine Bühne", lautet der Vorwurf der LUKS. Es sei nicht nachvollziehbar, warum ein Politiker, der nichts mit Medien zu tun habe, mit Medienwissenschaftlern auf ein Podium gesetzt werde.

Die Studenten, die die Passauer Politiktage organisieren, setzen sich gegen die Anschuldigungen entschieden zur Wehr. Als Vertreter der AfD könne Möller einen wertvollen Beitrag zur Diskussion über die Rolle der Medien im politischen Alltag der Bürger leisten. Die AfD sei für ihre wiederholte scharfe Kritik an den Medien bekannt, sehe sich aber gleichzeitig starker kritischer Berichterstattung ausgesetzt. Außerdem gehe es in der Veranstaltung um "alternative Informationskanäle" für politische Bildung im Internet – ein Phänomen,von dem vor allem die AfD profitiere. "In diesem Kontext ist die Position von Herrn Möller und der AfD relevant", heißt es von Seiten der Studenten.
Bei den zehntägigen Politiktagen versuche man zudem, einen umfassenden Überblick über die aktuelle politische Landschaft zu ermöglichen. Vertreter verschiedenster Parteien seien eingeladen. "Unangenehme politische Meinungen verschwinden nicht dadurch, dass man sie ignoriert. Wir begrüßen den Brief der LUKS als Beitrag zu eben jenem politischen Diskurs, den wir mit den Passauer Politiktagen fördern möchten."

Die Universitätsleitung sieht dies genauso. "Als Universität Passau treten wir mit aller Überzeugung für ein weltoffenes, friedliches Miteinander ein", sagt Pressesprecherin Katrina Jordan. "Weltoffenheit heißt für uns auch, dass wir den demokratischen Diskurs gegensätzlicher Meinungen auf dem Campus zulassen." Ein Ausschluss bestimmter politischer Gruppen passe nicht in dieses Selbstverständnis. Die Passauer Politiktage, die jeden Sommer von Studenten organisiert werden, ermöglichen, so Jordan, einen höchst lebendigen und niveauvollen Dialog zwischen Studierenden, Wissenschaftlern, Bürgern und Vertretern aller politischen Richtungen auf dem Campus. "Wir halten es im Sinne einer freien Meinungsbildung, eines offenen Miteinanders und unseres gesellschaftlichen Auftrags als Universität für unverzichtbar, diesem Dialog ein Forum zu bieten." − dpl






comments powered by Disqus


Dokumenten Information
Copyright © PNP-Campus 2018
Dokument erstellt am


Studenten-Blogs




In Zusammenarbeit mit der Uni Passau und der TH Deggendorf bloggen auf der Campus-Seite der Passauer Neuen Presse auch Studenten zu folgenden Themen:






Herzlich willkommen hießen die neuen Professoren, die Zeit hatten für den Empfang im Rathaussaal, OB Jürgen Dupper (l.), Regierungspräsident Rainer Haselbeck (vo. v. r.), und Uni-Präsidentin Prof. Dr. Carola Jungwirth. Nicht auf dem Foto: Uni-Kanzler Dr. Achim Dilling. − Foto: Jäger

Die Stadt Passau, der Verein der Freunde und Förderer der Universität und die Universität selbst...



Preisträger Christian Bennefeld (links) und Prof. Dr. Dirk Heckmann bei der Preisübergabe. − Foto: Universität Passau

Das Hamburger Unternehmen eBlocker GmbH hat den For..Net-Award 2018 für datenschutzkonforme und...



Elf angehende Wirtschaftsingenieure – hier mit Studiengangskoordinatoren – haben zum Sommersemester das berufsbegleitende Studium am Standort Hauzenberg aufgenommen. − Foto: Hochschule Landshut

Zum Sommersemester 2018 geht der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Energie&Logistik der...



Während eines Auslandssemesters gehört es auch dazu Land und Leute kennenzulernen. − Foto: THD

Rund zehn Monate nach Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zwischen der Technischen Hochschule...



Die Stipendiatinnen und Stipendiaten der THD versammelten sich mit ihren Förderern und Vertretern der Hochschule zum Gruppenbild − Foto: THD

Im Rahmen der Jobmesse "First Contact" versammelten sich am 10. April 83 Stipendiatinnen und...











Limitierte Aktion


Jetzt das Studentenabo der Passauer Neuen Presse bestellen und gratis BIBBAG sichern! [mehr]








realisiert von Evolver