Icon Breadcrumb Sie sind hier:




Uni Passau  |  20.04.2017  |  07:30 Uhr

Semesterstart mit 11.477 Studenten

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






11477 Studenten besuchen ab 24. April die Vorlesungen an der Uni Passau, für 807 von ihnen ist es das erste Fachsemester. Damit bleibt nach Angaben der Universitätsverwaltung die Anzahl der Studenten im Vergleich zu den vorherigen Semestern stabil. Die Zahl der internationalen Studenten ist erneut gestiegen, ebenso die Zahl der Masterstudenten.
1117 Studenten besitzen einen ausländischen Pass. Der relative Anteil internationaler Studenten an der Gesamtzahl erhöht sich damit auf 9,7 Prozent (Sommersemester 2016: 8,2 Prozent). Erneut zugenommen hat auch die Zahl der Masterstudenten: Sie liegt 10 Prozent höher als im vergangenen April bei nun 1859. Der Anteil der männlichen Studenten ist leicht gestiegen und liegt bei 39,8 Prozent. Laut Präsidentin Prof. Dr. Carola Jungwirth sind in diesem Semester die Bachelorstudiengänge Medien und Kommunikation sowie Informatik besonders nachgefragt. Auf Bitte der Staatsregierung wird die Universität die Studierendenzahlen in den Lehramtsstudiengängen, für Grund- und Mittelschule, ab dem Wintersemester ausbauen. − red






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Ziffer 8 – Facebook-Plugins)


Dokumenten Information
Copyright © PNP-Campus 2018
Dokument erstellt am


Studenten-Blogs




In Zusammenarbeit mit der Uni Passau und der TH Deggendorf bloggen auf der Campus-Seite der Passauer Neuen Presse auch Studenten zu folgenden Themen:






Quietschend gibt die eiserne Türklinke unter meiner Hand nach. Ich muss Kraft aufwenden...



Viele Berufe wie Nonne, Sanitäter und Bestatter sind mit Klischees behaftet...



Für viele ist es ein Horrorszenario. Lange Schlangen am Flughafen. Menschenmengen...



Sich vegan zu ernähren bedeutet, auf alle tierischen Produkte zu verzichten...



Zeigen möglichen Studienabbrechern Plan B (v.l.):Tanja Seubert und Marion Graf (Stadt Straubing), die Coaches Zsuzsanna Glück und Birgit Nistler, Josefine Hilmer (Landkreis Straubing-Bogen), Jana Grzemba (Regierung von Niederbayern), Theresa Kaiß (Landkreis Regen) und Tanja Henskes (Straubing-Bogen). − F.: mel

Es gibt immer einen Plan B – auch nach dem Abbruch eines Studiums. Dies haben Verantwortliche...











Limitierte Aktion


Jetzt das Studentenabo der Passauer Neuen Presse bestellen und gratis BIBBAG sichern! [mehr]








realisiert von Evolver