Icon Breadcrumb Sie sind hier:




HS Rosenheim  |  10.02.2015  |  14:29 Uhr

Kabinett segnet Hochschulstandort Altötting ab

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






− Foto: dpa

− Foto: dpa

− Foto: dpa


Grünes Licht für einen Hochschulstandort im Landkreis Altötting. In seiner Dienstagssitzung hat das bayerische Kabinett endgültig beschlossen, die Studienangebote in Südostbayern um drei Standorte zu erweitern und auch die entsprechenden personellen und finanziellen Ressourcen bereitzustellen. Mit dabei ist der Landkreis Altötting, der Studienangebote im Bereich der Chemie- und Verfahrenstechnik erhält, die in Zusammenarbeit mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften Rosenheim entwickelt werden.

"Für unsere Heimat ist dies eine unglaublich wichtige und vor allem zukunftsweisende Entscheidung", erklärte die örtliche Stimmkreisabgeordnete Ingrid Heckner in einer ersten Reaktion. "Damit bieten wir unserem Nachwuchs eine reizvolle und vor allem heimatnahe Studienalternative, steigern so die Attraktivität der Region und bilden zugleich auch noch die nötigen Fachkräfte für unsere Arbeitgeber aus".

Im Wintersemester 2016/2017 soll es losgehen

Wie schon vorab berichtet, soll der Studienbetrieb ab dem Wintersemester 2016/2017 stufenweise anlaufen, der genaue Standort für die Studiengänge im Landkreis Altötting ist noch nicht festgelegt und soll örtlich entschieden werden. Als wahrscheinlich galt zuletzt eine Ansiedlung in Burghausen.

"Wir müssen die Hochschule Rosenheim nun schnellstmöglich in die Lage versetzen, ihr Konzept in die Tat umzusetzen, damit wir schon zum Herbst 2016 mit mindestens einem oder gar zwei Studiengängen starten können", so Landtagsabgeordnete Heckner weiter. Für das Gelingen sei deshalb eine gute Kooperation zwischen Hochschule, Landkreis und Kommunen unabdingbar.

Bis zu 500 Studenten sollen in den Landkreis Altötting kommen

Das Konzept der Hochschule Rosenheim sieht für das Chemiedreieck insgesamt vier duale Studiengänge vor: Chemie-/ Verfahrenstechnik, Mechatronik, technische Betriebswirtschaft und Wirtschaftsingenieurswesen. Verfahrenstechnik soll, aller Voraussicht nach auch der Premierenstudiengang werden. Wenn alles so gut läuft, wie es sich die Abgeordnete vorstellt, sollen schließlich "bis zu 500 Studenten im Landkreis studieren können."

Neben dem Landkreis Altötting, für dessen Hochschulstandort zunächst sieben Stellen zur Verfügung gestellt werden, bekommt Mühldorf einen dualen Bachelorstudiengang Pflege und in Pfarrkirchen werden die Studienmöglichkeiten im Bereich Gesundheitswissenschaften um ein technisches Angebot erweitert. Unabhängig von dieser Entwicklung läuft das in Kooperation mit der Hochschule Rosenheim entwickelte Modellprojekt MINT-Basisstudium an der Beruflichen Oberschule Inn-Salzach in Altötting weiter. − pnp






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Ziffer 8 – Facebook-Plugins)


Dokumenten Information
Copyright © PNP-Campus 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am


Studenten-Blogs




In Zusammenarbeit mit der Uni Passau und der TH Deggendorf bloggen auf der Campus-Seite der Passauer Neuen Presse auch Studenten zu folgenden Themen:






 - https://www.facebook.com/hockeytoboat/photos/a.1033117453365913.1073741831.387606837916981/1033118363365822/?type=3&theater

Das Gebäude, in das ich gleich reingehen werde, strahlt weiß und wirkt unschuldig durch den Stuck...



 - Lena Lackermeier

Mit einem freundlichen Lächeln öffnet Lydia Hödl mir die Tür zu ihrer kleinen Praxis...



 - Lukas Kick

Es ist heiß, als ich das Haus in der Heilig-Geist-Gasse betrete – gefühlte 50 Grad...



Superfood. Der Superheld der Lebensmittel? - Melanie Schlesinger

In Australien habe ich es fast täglich gegessen, in Amerika ist es schon längst ein Trend und nun...



Glückwunsch zum 40. Geburtstag: Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich (v.l.), Minister Bernd Sibler, Unipräsidentin Prof. Dr. Carola Jungwirth, der Passauer Oberbürgermeister Jürgen Dupper, Uni-Kanzler Dr. Achim Dilling und Regierungspräsident Rainer Haselbeck. − Fotos: Lampelsdorfer

Mit einem Tag der offenen Tür, einem fröhlichen Fest von Studenten, Universitätsmitarbeitern und...











Limitierte Aktion


Jetzt das Studentenabo der Passauer Neuen Presse bestellen und gratis BIBBAG sichern! [mehr]








realisiert von Evolver