Icon Breadcrumb Sie sind hier:


  • Artikel 9 / 11
  • Pfeil
  • Pfeil




Schafe, Heidekraut, Schottenröcke, Whisky - es gibt viele Dinge, für die Schottland bekannt ist. Drei Mal war ich schon dort und über diese Zeit hat es sich zu meinem absoluten Lieblingsland entwickelt. Alte Castles zu besichtigen, auf offener Straße auf wuschelige Highland Cows zu treffen, oder an einem verregneten Tag im Sommer durch über und über mit Blumen bepflanzte, kleine Dörfchen zu spazieren – all das macht das Land einzigartig. Klar also, dass das Hochschulsportangebot "Scottish Country Dance" sofort mein Interesse wecken konnte, denn dieser Tanz gehört, genauso wie das Dudelsackspiel oder "Tossing the Caber" fest zur schottischen Tradition.

Unterrichtet wird der Kurs von Katie, die selbst zur Hälfte Schottin ist und seit 24 Jahren in diesem Bereich tanzt. Ich selbst verfüge – außer was Standardtanz betrifft – nicht über sonderlich viel Tanzerfahrung, aber Sportsachen und Interesse besitze ich, und Ballettschläppchen für besseren Halt konnte ich mir leihen. Nach einer kurzen Aufwärmung ging es an's Dehnen an der Ballettstange, gleich danach tanzten wir, natürlich zu typisch keltischer Tanzmusik, ein paar Minuten im Kreis den sogenannten Skip Change (oder Wechselschritt). Das ist der Fortbewegungsschritt, mit dem in den Tänzen später die meisten Figuren ausgeführt werden und ich muss sagen, er erforderte auf Dauer mehr Ausdauer, als ich anfangs gedacht hatte. Nach diesem kurzen "Eintanzen" begannen wir mit dem Lernen eines neuen Schrittes, des "pas de basque". Wir stellten uns gegenüber des großen Spiegels in der Turnhalle auf und Katie erklärte, wie man die Füße zu setzen hat und wo Schwierigkeiten liegen. Dazu zählte sie, damit wir in den Rhythmus kamen und uns die Abfolge besser merken konnten.

Dehnen

Dehnen ist, nicht nur beim Ballett, wichtig für die Beweglichkeit.




Scottish Country Dance ist mehr ein Gesellschaftstanz, bei dem es einfach darum geht, Spaß zu haben und neue Bekanntschaften zu schließen. Es gibt aber durchaus auch Wettkämpfe, bei denen es sehr auf Präzision der Schritte ankommt. Deswegen wurde auch darauf seitens der Trainerin gut Acht gegeben, denn nur wer die Schritte gut verinnerlicht hat, kann sie später problemlos in den Tänzen anwenden. Mehr oder weniger gut funktionierte es auch bei mir selbst. Insgesamt erlernten wir, beziehungsweise erlernte ich, im Laufe der eineinhalb Stunden zwei Tänze, die alle in der gesamten Gruppe getanzt werden und aus unterschiedlichen Elementen bestehen. Hat man sich die Abfolge einmal gemerkt, automatisiert sich das Ganze relativ schnell und macht ziemlich Spaß! Natürlich ist man auch darauf angewiesen, dass andere nicht zu viele Fehler machen, da die einzelnen Tänzer immer wieder in Kontakt treten, aber passiert das doch einmal, herrscht allgemein lockeres Verständnis und es wird einfach weiter probiert. Zudem halfen die stetigen Anweisungen der Trainerin, im Zweifelsfall den Faden wiederzufinden und erneut reinzukommen. Und noch etwas Gutes – hat man einmal Begeisterung für Scottish Country Dance entwickelt, muss man keine Sorge haben, allzu bald nichts Neues mehr zu lernen, denn wie ich mir habe sagen lassen, sind rund 800 verschiedene Tänze bei der Royal Scottish Country Dance Society (mit Sitz in Edinburgh) verzeichnet, von denen Trainerin Katie beispielsweise bereits stolze 200 Tänze verinnerlicht hat. Außerdem gibt es im Jahr rund 150 Veranstaltungen, bei denen neu Erlerntes zum Beispiel auf Bällen erprobt werden kann. Auch innerhalb des Kurses besteht die Möglichkeit zu gemeinsamen Ausflügen zu solchen Events und bei wem das Interesse über seine Zeit in Passau hinaus geht, der kann sich vielleicht woanders in Deutschland einer der insgesamt 60 Tanzgruppen dieses Bereiches anschließen.

Die Tänze im Scottish Country Dance setzen sich aus vielen verschiedenen, unterschiedlichen Elementen zusammen.

Die Tänze im Scottish Country Dance setzen sich aus vielen verschiedenen, unterschiedlichen Elementen zusammen.




Scottish Country Dance verbindet Spaß an Bewegung mit einer Tradition, die vor allem Gleichgesinnte zusammen führen soll. Das Training findet immer freitags von 19:00-20:30 Uhr in der Mehrzweckhalle des Sportzentrums statt und begrüßt gerne alle Jungs und Mädchen, die gern mal diese Art des Gesellschaftstanzes ausprobieren wollen und auch ich kann es jedem empfehlen, der mal eine etwas andere Art des Tanzes kennenlernen möchte - Tanz auf Schottisch!

Schaut euch abschließend gern im Video noch einmal kurze Tanz- und Trainingssequenzen, sowie Ausschnitte aus dem Interview mit der Trainerin an.

Also dann, bis nächste Woche!






comments powered by Disqus


Dokumenten Information
Copyright © PNP-Campus 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Über Probeschwitzen




Bewährte Fähigkeiten und Stärken ausleben? Sport betreiben, der einen von jeher begeistert? Wie langweilig! Wir, das sind Jana, Ella, Merle, Lissi, Alex und Nico, testen für euch die verrücktesten, aufregendsten, ungewöhnlichsten und lustigsten Sportarten des Passauer Hochschulsportangebotes.

Noch nie etwas von Scottish Country Dance oder Capoeira gehört? Dann lasst es euch zeigen und begleitet uns ganz entspannt vom Sofa aus, während wir für euch "probeschwitzen".

Folgt uns auch auf Youtube, Facebook und Instagram.


Hier schreiben Studenten der Universität Passau. Im Rahmen einer wissenschaftlichen Übung am Lehrstuhl für Medien und Kommunikation unter der Leitung von Professor Thomas Knieper erstellen sie ihre eigenen Blogs. Darin nehmen sie die Uni von innen unter die Lupe, testen Passaus Lifestyle-Qualitäten oder geben ihren Kommilitonen Tipps fürs Leben als Student.




Limitierte Aktion


Jetzt das Studentenabo der Passauer Neuen Presse bestellen und gratis BIBBAG sichern! [mehr]








realisiert von Evolver