Icon Breadcrumb Sie sind hier:




25.05.2016  |  11:00 Uhr

Severin von Hals - ein Passauer Musiker im Porträt

von Amelie Fels

Lesenswert (5) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 7 / 9
  • Pfeil
  • Pfeil




Im Rahmen unseres Projektes wollen wir Euch unter anderem auch besondere Musiker aus Passau vorstellen. Ich habe mich mit Severin von Hals getroffen und habe so einiges über ihn erfahren. 

"Mad World" – so heißt der Song, mit dem mich der Musiker Severin von Hals in seiner Wohnung begrüßt. Gebannt lausche ich seiner Stimme und den Klängen, die er seinem E-Bass entlockt. Manch ein Gitarrist wäre wohl neidisch auf die Fingerfertigkeit des Musikers. Nach der kurzen Musikeinlage setzen wir uns an seinen Esstisch und ich erfahre so einiges über den 29-Jährigen.

Severin von Hals ist gebürtiger Passauer, lebte einige Zeit in Regensburg und München und wohnt nun mit seiner Familie im Stadtteil Hals in Passau. Schon in jungen Jahren entdeckte er seinen Draht zur Musik: im Alter von fünf Jahren erlernte er Blockflöte, Klavier und schließlich Gitarre. Heute spielt er zusätzlich Oktavmandoline, Laute und Banjo. Seit wenigen Wochen besitzt der 29-Jährige sein erstes stromverstärktes Instrument: einen E-Bass. Sein Lieblingsinstrument ist jedoch die Rennaissancelaute. Bei der Laute handelt es sich um einen Vorläufer der Gitarre mit gerundetem Klangkörper. Wie viele Instrumente er insgesamt besitzt, kann Severin nicht konkret beantworten. Allein wenn man seinen Blick durch das Wohnzimmer des Passauers schweifen lässt, zählt man gut und gerne sieben Saiteninstrumente.

Trotz seiner langjährigen Musikerfahrung kann Severin keine Noten lesen. "Wenn ich ein neues Lied lernen will, höre ich es mir an und spiele es nach.", meint der Musiker. Texte hingegen schreibt er so lange ab, bis er sie auswendig kann. Momentan arbeitet Severin von Hals an zwei Projekten: eines dient  nur zur "Gaudi", im anderen studiert er im Duett mit einer benachbarten Musikerin "The Book of Love" von Peter Gabriel für einen Hochzeitsauftritt ein. Schon früher spielte der Musiker in anderen Bands. Er war bereits Studiomusiker bei der Mittelalterband "Fatzwerk" und hatte ein Projekt in München, mit dem er irische Songs und traditionelle Lieder aufnahm. Severin hat in seiner Laufbahn als Musiker bis jetzt gut 20 eigene Lieder geschrieben. Viele davon sind in englischer Sprache verfasst, manche auf Bayerisch. Seine Lieblingsmusik ist von Woodstock beeinflusster Folkrock aus Britannien und Frankreich.

Der 29-Jährige ist jedoch sehr offen für andere Musikrichtungen, beispielsweise möchte er einmal Gothic-Rock spielen. Auch in der Filmmusik war Severin aktiv, er kreierte den Soundtrack für einen
Kurzfilm eines Studenten aus Regensburg. Viele seiner eigenen Songs hat er professionell aufgenommen und verschenkt sie manchmal auf CD gebrannt an Freunde. Der Musiker trat des Öfteren in Passau auf, meistens in Wirtshäusern, aber auch hin und wieder in der Kunstnacht. "Die Anzahl der Besucher ist dabei jedoch nicht wichtig, sondern nur, dass es schön ist.", betont er. Wenn Severin mal nicht musiziert, ist er viel in der Natur unterwegs.

Zum Abschluss zeigt mir Severin noch seine Lieblingsplatte, "Hark! The Village Wait" von Steeleye Span, zu den einprägsamen Klängen der Band lassen wir das Interview gemütlich ausklingen.

Auf Soundcloud könnt ihr euch das Lied "Minnendienst" von Severin von Hals anhören: https://soundcloud.com/himynameisamy/minnendienst

Um immer auf dem Laufenden zu bleiben, folgt uns doch auf Facebook: https://www.facebook.com/musikflusspassau/?fref=ts






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © PNP-Campus 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Über Musikfluss




Kommt man als Quietschie nach Passau macht sich vor allem ein Eindruck breit: Hier feiern alle Studenten nur zu Elektro. Von der Camera über Cubana bis zum Frizz immer nur dasselbe. Und die "Locals"? Hören doch bestimmt alle ‘Blasmusi'!

Kratzt man aber nur ein bisschen an der Oberfläche, merkt man schnell, dass Passau doch einiges mehr zu bieten hat. Wir, das sind Michi, Lukas, Jakob und Amelie, wollen mit euch die Musikflüsse von Passau entdecken. Also Kopfhörer auf und laut drehen!

Folgt uns auch gerne auf Facebook




Limitierte Aktion


Jetzt das Studentenabo der Passauer Neuen Presse bestellen und gratis BIBBAG sichern! [mehr]








realisiert von Evolver