Icon Breadcrumb Sie sind hier:




27.06.2016  |  11:30 Uhr

Der Nissan 370z im Test

von Alexander Nagler, Iryna Lozca

Lesenswert (5) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 4 / 11
  • Pfeil
  • Pfeil




Es ist einige Zeit vergangen seitdem der Nissan 370z 2008 das Licht der Welt erblickte. Er übernahm damit die Thronfolge des - spätestens seit "the Fast and the Furious: Tokyo Drift" - legendären 350z. Doch acht automobile Jahre später, stellt sich die Frage: Was kann der japanische Underdog heute noch leisten? Seht selbst...

Der 370z ist also etwas für echte Kerle. Weichgespülte Gaspedalstreichler sollten ihr Geld lieber in einen VW Passat und ein paar Rollen Luftpolsterfolie investieren. Alle anderen bekommen für 34.000 Euro Neupreis, oder ab 19.000 Euro gebraucht, ehrlichen Fahrspaß für schmale Kasse.






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © PNP-Campus 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Über motorama




Ihr steht auf alles was einen Motor hat, aber langsam langweilen Euch die klassischen Automagazine? Was ihr braucht ist motorama! Fünf Studenten wagen sich an den von Experten dominierten Motorjournalismus und bieten Euch dabei einen etwas anderen Blickwinkel. Die penible Ergründung technischer Details überlassen wir bewusst anderen und bereiten das spannende Thema für jedermann verständlich und unterhaltsam auf.

Pedal to the metal!!

Euer motorama-Team
Franzisca, Christine, Iryna, Alex und Konstantin

Folgt uns gerne auf Facebook und bleibt so immer auf dem Laufenden.




Limitierte Aktion


Jetzt das Studentenabo der Passauer Neuen Presse bestellen und gratis BIBBAG sichern! [mehr]








realisiert von Evolver