Icon Breadcrumb Sie sind hier:




17.12.2014  |  12:30 Uhr

Starke Stimmen und rhythmischer Gitarrensound

Die Kulturbanausen zu Gast bei Teresa und Josef

von Ellen Weigel

Lesenswert (42) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 73 / 95
  • Pfeil
  • Pfeil




Teresa und Josef

Teresa und Josef - Teresa und Josef


Wir waren mal wieder unterwegs mit der Mission Studierende und Passauer näher zu bringen. Bei unserer Suche sind wir auf Teresa und Josef gestoßen - Geschwister, die beide in Passau aufgewachsen sind und doch auch im Kreise der Studenten verkehren. Teresa studiert Grundschullehramt in Passau und Josef ist bereits Referendar an einer Schule in Töging am Inn. Wir haben die beiden in ihrem Proberaum besucht, um mit ihnen in ihre Musikwelt abzutauchen.



Teresa und Josef bezeichnen sich selbst als "dynamisches Geschwisterpaar". Seit sie Kinder sind, machen sie gemeinsam Musik. "Es gibt da so ein Video, wo wir vielleicht vier und sechs Jahre alt sind und gemeinsam ein Nikolauslied singen. Da hat wohl alles angefangen", meint Josef mit einem Grinsen auf den Lippen. Inzwischen sind sie keine unbekannten Gesichter mehr in Passau. Aus Musizieren in der Kirche entwickelte sich eine Band, aus der dann wiederum das Akustikduo wurde. Sie spielten lange regelmäßig abends im "Espresso", einer Kultkneipe in der Innstadt, bis diese schließen musste. Seitdem machen Teresa und Josef alles: Sie spielen auf Hochzeiten, in Kneipen und Bars, sogar in der Stadtgalerie sind sie schon mehrmals aufgetreten - einmal in einem Café und einmal sogar in einem Geschäft. "Wir probieren halt alles aus und sind offen für neue Ideen." Und so erleben die beiden viel bei ihren Auftritten.

Teresa & Josef

Teresa & Josef - Ellen Weigel





Gerade Josef ist musikalisch mehrgleisig gefahren. Er spielte bereits Gitarre und Bass in mehreren Bands und nahm mit ihnen an unterschiedlichen Wettbewerben teil. So kam es, dass er mit Teresa und "The Backdoor Beauties" bereits als Vorband von Jamaram spielte. Mit "Aldrins Mondbar" trat er sogar auf einer Nebenbühne des Pfingst-Open-Airs in Salching auf. "Aber wir hatten auch richtig schlimme Auftritte". Aus Josefs Erzählungen wird deutlich: Die beiden haben schon so einiges erlebt. Auftritte mit unmotiviertem Publikum sogar Auftritte ohne Publikum haben sie schon gemeinsam überstanden. "Das war in einer Disko, in der Alufolie und "Red Bull"-Dosen als Deko an der Decke klebten", erzählt Teresa lachend. "Aber das Schrägste war wohl der Auftritt in einer Hütte in Waldkirchen. Neben der Bühne lief eine Diashow, die Bilder von einem lebenden Buffet zeigte. Eine etwas fülligere Frau, bedeckt mit Wurstwaren – aber das schlimmste daran war, dass die Aufmerksamkeit der Gäste - alle 40 plus - nur bei der Diashow war. Wir haben nicht einmal Applaus bekommen."
Wichtig seien Teresa und Josef vor allem die Kontakte, die sie über die Musik knüpfen konnten. Sie bestätigen den Grundtenor der Open Stage 2014 "zusammen statt gegeneinander". So kam Josef beispielsweise deswegen zu Aldrins Mondbar, weil er, bekannt als Bassist der "Backdoor Beauties", spontan für den erkrankten Bassisten von Aldrins Mondbar eingesprungen ist. Diese Kooperation hat sich weiterentwickelt und Josef spielte von da an in beiden Bands – ohne Probleme. Ganz im Gegenteil: Die Bands unterstützten sich und vergrößerten so ihre Reichweiten.

"The Backdoor Beauties"

"The Backdoor Beauties" - Ellen Weigel


"Die Bandphase in Passau ist erstmal vorbei. Weil viele zum Studieren oder nach dem Studium weggegangen sind, haben sich die Bands aufgelöst." Und doch: Ganz ohne scheint es nicht zu gehen. Josef leitet aktuell die Schulband der Schule, an der er sein Referendariat als Förderlehrer absolviert. Und auch bei Teresa geht nichts ohne Musik. Autofahren, Duschen, Lernen - sie bestreitet ihren Alltag immer mit einem Lied auf den Lippen oder zumindest im Ohr. Ihre gemeinsame freie Zeit an den Wochenenden nutzen Teresa und Josef dann gerne für Proben und Auftritte.
Bei unserem Besuch hat sich eines klar herauskristallisiert: Teresas und Josefs gemeinsamer Weg durch die Musikwelt ist noch lange nicht zu Ende. Sie lassen die Dinge auf sich zukommen - wer weiß schon, welche Gelegenheiten sich noch ergeben?






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © PNP-Campus 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Die Kulturbanausen




Kultur verbindet – und das wollen wir nutzen! Wir? Das sind die Kulturbanausen! Unser konkretes Ziel? Die Passauer mit der hiesigen Studentenszene zu verbinden, Austausch zu schaffen und Gemeinsamkeiten zu finden. Unser Augenmerk legen wir hierbei vor allem auf Kunst, Musik, Theater, Kulinarik, Veranstaltungen und das Studentenleben.

Das interessiert euch? Dann lasst uns Kulturbanausen zu Wort kommen! In die Kultur eintauchen werden für euch: Elena, Ellen, Suwako, Sarah und Victoria.

Link zum Tutorial
Hier schreiben Studenten der Uni Passau. In Zusammenarbeit mit PNP-Campus erstellen sie ihre eigenen Blogs.




Limitierte Aktion


Jetzt das Studentenabo der Passauer Neuen Presse bestellen und gratis BIBBAG sichern! [mehr]








realisiert von Evolver