Icon Breadcrumb Sie sind hier:




Passau  |  28.12.2015  |  10:00 Uhr

Auslandsspecial: Eine Thailänderin über das Fest der Liebe

Und wie Weihnachten in Thailand erlebt wird

von Leila Oueslati

Lesenswert (19) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 15 / 23
  • Pfeil
  • Pfeil




Ein Schlitten mitten in der Beachroad, Pattaya

Ein Schlitten mitten in der Beachroad, Pattaya | Leila Oueslati

Sand statt Schnee im Winter - Leila Oueslati


Weihnachten – Schnee, besinnliche Stimmung, geschmückter Christbaum mit Geschenken darunter, Christkindlmarkt und natürlich Zeit mit der Familie. Diese Gedanken kommen mir zuerst in den Sinn, wenn ich an das Fest der Liebe denke. Der Winter blieb bei uns in Passau dieses Jahr bisher leider aus. Doch wie ist es, Weihnachten in einem Land zu feiern, in dem nie Schnee liegt? Thailand ist vor allem um die Weihnachtszeit voll von Touristen, die dort die sommerlichen Temperaturen genießen.

Hier lernte ich im Dezember letzten Jahres Yaowana Chitjong kennen. Arbeitskollegen, aber vor allem enge Freunde, nennen sie mit Spitznamen Nüng, was auf Thailändisch so viel wie "Nummer eins" bedeutet. Sie wurde "Im Paradies von Thailand" - Koh Samui geboren. Momentan wohnt sie jedoch in Pattaya, einer Stadt am Meer, die vor allem von Europäern besucht wird – die berühmte "Walking Street" ist dort eine große Attraktion. "Ehrlich gesagt, Pattaya ist nicht die Traumstadt, in der ich leben möchte, doch das Schicksal wollte es so. Ich habe ein Jobangebot in Amata City angenommen - mitten im Nirgendwo. Deshalb wohne ich in Pattaya. Mit meiner früheren Wohnung in Bangkok ist das natürlich nicht zu vergleichen. Doch momentan ist Pattaya die beste Wahl."

Der Weihnachtsbaum zu Hause bei den Eltern von Nüngs Freund Daniel

Der Weihnachtsbaum zu Hause bei den Eltern von Nüngs Freund Daniel | Yaowana Chitjong

Der Weihnachtsbaum zu Hause bei den Eltern von Nüngs Freund Daniel - Yaowana Chitjong


Bei Continental Automotive arbeitet sie als Assistentin des General Managers. "Meine Hauptaufgabe ist es, den General Manager bei den täglichen Aufgaben zu unterstützen. Nebenbei bin ich auch dafür verantwortlich, Reisen für alle Mitarbeiter zu koordinieren, außerdem für das Organisieren von internen Events, das Management von internationalen Besuchern, und vor allem die interne Kommunikation zwischen dem General Manager und seinen Mitarbeitern."

Yaowana feiert dieses Weihnachten mit ihrem Freund Daniel bei dessen Eltern in Deutschland. Doch nicht zum ersten Mal. Sie ist zwar, wie die meisten Thailänder, Buddhistin, "doch gutes Karma ist mir viel wichtiger", fügt sie hinzu. "Aus meiner Sicht ist Weihnachten ein saisonales Geben und Nehmen, ein jährliches Zurückgeben an die Personen, die wir respektieren." Yaowana Chitjong verrät mir, dass sie sogar schon seit mehr als 20 Jahren Weihnachten feiert. "Ich unterscheide mich wahrscheinlich sehr von anderen Thailändern, da die meisten meiner engen Freunde Europäer sind. Nach der Schulausbildung ermöglichte mir mein Vater das Studium in den USA und später auch in Australien, wo ich mit meinen ausländischen Freunden schon immer Weihnachten gefeiert habe."

Im Gegensatz zu Thailand, muss sich Yaowana in Deutschland zu dieser Jahreszeit dick einpacken.

Im Gegensatz zu Thailand, muss sich Yaowana in Deutschland zu dieser Jahreszeit dick einpacken. | Yaowana Chitjong

Im Gegensatz zu Thailand, muss sich Yaowana in Deutschland zu dieser Jahreszeit dick einpacken. - Yaowana Chitjong


Daniels Eltern wohnen in Chemnitz, doch die Stadt ist Yaowana Chitjong schon bekannt, weshalb sie in den Tagen vor Weihnachten noch nach Österreich fuhren. Ich habe ihr empfohlen, sie solle auf dem Weg dorthin einen Abstecher in die Dreiflüssestadt machen, um dort den Christkindlmarkt und die schöne Umgebung zu genießen. Gesagt, getan. Nach ihrem Besuch in Passau berichtet mir Yaowana fröhlich von ihren Erlebnissen. Sie liebt weihnachtliche Dekorationen und sie "mochte vor allem die mit Lichterketten dekorierten Gassen, die schön geschmückten Weihnachtsbäume und insbesondere das Lebkuchenhaus", das ihnen auf dem Weg zum Christkindlmarkt nicht entgangen ist. Yaowana erzählt mir lächelnd, es ist eine "wundervolle Zeit für mich", da sie Essen wie Würstchen, Waffeln und gebratene Mandeln besonders genießt. "Und von Glühwein kann ich gar nicht genug bekommen!"

Inwiefern unterscheidet sich Weihnachten denn jetzt aber zwischen den zwei Ländern? Die Weihnachtsdekoration in Thailand ist im Vergleich zu Deutschland vielleicht etwas weniger, dafür aber auch viel kitschiger. Weihnachtsbäume werden oft mit "Hello Kitty"-Figuren versehen und auch "Snoopy" findet in der Weihnachtszeit seinen Platz. Doch warum? Nur für die Touristen? Oder auch für die Thailänder selbst, weil sie es schön finden? Yaowana gibt mir die Antwort: "Weil Thailänder alle Events genießen. Wir akzeptieren alle Feste. Da sollte man erwähnen, dass Thailand auch bekannt ist als "das Land des Lächelns". Die jüngste Generation macht ihren Abschluss meist in Europa oder in Amerika. Dadurch lernen sie verschiedene Traditionen kennen und nehmen ihre neuen Erfahrungen mit nach Thailand zurück. Diese setzen viele dann auch in ihrem Zuhause um."

In Thailand gibt es genug Möglichkeiten, sich im weihnachtlichen Stil fotografieren zu lassen!

In Thailand gibt es genug Möglichkeiten, sich im weihnachtlichen Stil fotografieren zu lassen! | Leila Oueslati

In Thailand gibt es genug Möglichkeiten, sich im weihnachtlichen Stil fotografieren zu lassen! - Leila Oueslati




Weihnachten ist für Yaowana Chitjong also zur jährlichen Tradition geworden. Mit ihrer Familie auf Koh Samui würde sie zwar nicht das Fest der Liebe feiern, doch mit Freunden in Pattaya oder sonst wo auf der Welt lässt sie es sich nicht entgehen.

Besinnliche Feiertage aus Asien und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Eure Leila






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © PNP-Campus 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Über HUMANSOFPASSAU




Eine Stadt - viele Gesichter.
Wir wollen euch mit unserem Blog einen Einblick in inspirierende Lebensgeschichten der Menschen in Passau geben.
Auf euch warten besondere Straßeninterviews - von witzigen bis hin zu ernsten und ganz besonderen, persönlichen Geschichten. Lasst euch überraschen, welche einzigartigen Menschen hinter ihren alltäglichen Masken stecken. Vielleicht betrachtet ihr sie das nächste Mal mit ganz anderen Augen.
Folgt unserem Blog und erfahrt Außergewöhnliches über die HUMANSOFPASSAU!

Eure Caro, Leila, Anna, Veronika, Hannah und Ramona


Hier schreiben Studenten der Universität Passau. Im Rahmen einer wissenschaftlichen Übung am Lehrstuhl für Medien und Kommunikation unter der Leitung von Professor Thomas Knieper erstellen sie ihre eigenen Blogs. Darin nehmen sie die Uni von innen unter die Lupe, testen Passaus Lifestyle-Qualitäten oder geben ihren Kommilitonen Tipps fürs Leben als Student.




Limitierte Aktion


Jetzt das Studentenabo der Passauer Neuen Presse bestellen und gratis BIBBAG sichern! [mehr]








realisiert von Evolver