Icon Breadcrumb Sie sind hier:




TH Deggendorf  |  26.05.2017  |  19:44 Uhr

Seehofer: Viechtach und Plattling bekommen Technologiecampi

von Jörg Klotzek,Daniela Albrecht,Daniel Ober

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke






Paukenschlag in Viechtach (Landkreis Regen): Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat bei seinem Besuch in der Bayerwald-Stadt am Freitag verkündet, dass sie einen Technologie-Campus bekommt. Aber nicht nur Viechtach darf sich freuen: Auch Plattling (Landkreis Deggendorf) soll Seehofer nach einen Campus erhalten.

Der Schwerpunkt des Campus in Viechtach soll auf Industrie 4.0 und Messtechnik liegen. In Plattling soll in Sachen Logistik geforscht werden. Beide Einrichtungen sollen bis 2019 errichtet werden. Viechtach wird der neunte Technologiecampus in Niederbayern, Plattling der zehnte.

Seehofer wurde bei seinem Besuch in Viechtach von Regens Landrat Michael Adam (SPD), Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) und Viechtachs Bürgermeister Franz Wittmann (CSU) begleitet. Neben Besuchen bei den ortsansässigen Firmen Rehau und Linhardt stand auch die Besichtigung des brach liegenden Karl-Areals am Viechtacher Stadtplatz auf dem Programm. Angesichts der klaffenden Lücke im Stadtbild meinte Seehofer: "Die müsst ihr befüllen."

Bürgermeister Franz Wittmann (v.l.), Ministerpräsident Horst Seehofer und Landwirtschaftsminister Helmut Brunner. − Foto: Binder

Bürgermeister Franz Wittmann (v.l.), Ministerpräsident Horst Seehofer und Landwirtschaftsminister Helmut Brunner. − Foto: Binder

Bürgermeister Franz Wittmann (v.l.), Ministerpräsident Horst Seehofer und Landwirtschaftsminister Helmut Brunner. − Foto: Binder


Sollte der von Seehofer angekündigte Technologiecampus auf dem Gelände mitten im Stadtzentrum realisiert werden, würden sich für die 8000-Einwohner-Stadt Viechtach zwei Wünsche erfüllen: Zum einen bekommt sie den lang ersehnten Technologiecampus, zum anderen wird die schon seit längerem brach liegende Fläche wieder mit Leben befüllt.

Linktipps:
- Stenzer-Komplex versteigert an Bauunternehmer Karl
- Abriss Stenzer-Komplex: Klaffende Lücke am Stadtplatz
- Stadt will Karl-Brache ankaufen
- Angebot abgegeben: Stadt Viechtach möchte leeres Karl-Areal kaufen
- Günther Karl verkauft Stenzer-Areal
- Technologie-Campus bald auch in Viechtach?
- Nach Scheitern der Hochschulpläne: Stadt will weiter einen Technologie-Campus haben

Langer Kampf für den Technologiecampus

Ministerpräsident Seehofer (l.) zu Gast bei Firma Linhardt in Viechtach. − Foto: Binder

Ministerpräsident Seehofer (l.) zu Gast bei Firma Linhardt in Viechtach. − Foto: Binder

Ministerpräsident Seehofer (l.) zu Gast bei Firma Linhardt in Viechtach. − Foto: Binder


Bis Ende 2014 stand auf dem Karl-Areal der Stenzer-Komplex. Die Gebäude des Komplexes hat der Innernzeller Bauunternehmer Günther Karl abgerissen, nachdem er sie ersteigert hatte. Nach dem Abriss wartete man jedoch vergeblich darauf, dass das Gelände wieder bebaut wird. Schließlich bot Karl der Stadt im Mai dieses Jahres die rund 4000 Quadratmeter große Fläche zum Kauf an.

Ebenso lang wie das Thema Stenzer-Komplex zieht sich mittlerweile auch das Thema Technologiecampus in Viechtach hin. Im Jahr 2014 brachte Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner Viechtach bei einem Besuch auf dem Campus in Teisnach (Landkreis Regen) als möglichen weiteren Standort für eine Außenstelle der Hochschule Deggendorf im Landkreis Regen ins Spiel. 2015 scheiterte eine gemeinsame Bewerbung der TH Deggendorf zusammen mit der Stadt Viechtach um ein Technologietransferzentrum jedoch.

Aufgegeben wurde die Idee in Viechtach jedoch nicht. Die Verantwortlichen des eigens gegründeten Fördervereins machten sich weiterhin stark dafür, dass Viechtach doch noch Hochschulstandort wird.

Mehr dazu lesen Sie am Wochenende in Ihrer PNP.







 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Ziffer 8 – Facebook-Plugins)


Dokumenten Information
Copyright © PNP-Campus 2018
Dokument erstellt am


Studenten-Blogs




In Zusammenarbeit mit der Uni Passau und der TH Deggendorf bloggen auf der Campus-Seite der Passauer Neuen Presse auch Studenten zu folgenden Themen:






Quietschend gibt die eiserne Türklinke unter meiner Hand nach. Ich muss Kraft aufwenden...



Viele Berufe wie Nonne, Sanitäter und Bestatter sind mit Klischees behaftet...



Für viele ist es ein Horrorszenario. Lange Schlangen am Flughafen. Menschenmengen...



Sich vegan zu ernähren bedeutet, auf alle tierischen Produkte zu verzichten...



Zeigen möglichen Studienabbrechern Plan B (v.l.):Tanja Seubert und Marion Graf (Stadt Straubing), die Coaches Zsuzsanna Glück und Birgit Nistler, Josefine Hilmer (Landkreis Straubing-Bogen), Jana Grzemba (Regierung von Niederbayern), Theresa Kaiß (Landkreis Regen) und Tanja Henskes (Straubing-Bogen). − F.: mel

Es gibt immer einen Plan B – auch nach dem Abbruch eines Studiums. Dies haben Verantwortliche...







Limitierte Aktion


Jetzt das Studentenabo der Passauer Neuen Presse bestellen und gratis BIBBAG sichern! [mehr]








realisiert von Evolver