Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Der internationale Singer-& Songwriterabend  |  21.06.2017  |  10:00 Uhr

Vom Stift zum Text bis ganz tief ins Herz

von Elora Born

Lesenswert (12) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 7 / 10
  • Pfeil
  • Pfeil




Freitagabend – doch irgendwie verspüre ich keine Lust feiern zu gehen. Im Kino war ich auch erst letzte Woche. Immer dasselbe ist auf Dauer auch langweilig. Plötzlich entdecke ich auf Facebook eine Veranstaltung, welche ich bisher noch nie besucht habe. "Internationaler Singer-& Songwriterabend". Klingt aufs Erste spannend, doch so ganz etwas darunter vorstellen kann ich mir nicht. Ich habe also eine Freitagabendbeschäftigung gefunden. Um 19.30 Uhr treffe ich mich mit Teresa im NK Innenhof. Einige Studenten haben sich ebenfalls dort versammelt und genießen die letzten warmen Sonnenstrahlen des Tages. Auch einige Erwachsene wollen sich scheinbar den Freitagabend mit Kultur versüßen. Durch die Scheiben der Cafete erkenne ich, dass der Raum anders aussieht als gewohnt. Dann gehen wir rein.

Plakat

Plakat | Kulturcafete Passau

Plakat - Kulturcafete Passau


Das Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kultur in Passau zu fördern. Dazu erschufen sie die sogenannte Kulturcafete – ein Ort, an dem mehrere Male im Jahr verschiedene kulturelle Abendprogramme stattfinden. Von Theateraufführungen, über Poetry Slams, bis hin zu dem besagten Singer-& Songwriterabend. Dabei präsentieren sich hauptsächlich studentische Newcomer. Also Kultur vom Studenten für den Studenten.

Bühne

Bühne | Elora Born

Bühne - Elora Born


Die sonst so vertraute Cafete wirkt wie ein kleiner Showroom. Wo normalerweise die hungrigen Studenten hektisch umherlaufen und die Tische besetzen, herrscht jetzt eine ruhige, behagliche Atmosphäre. Eine kleine Bühne, thematisch stilvoll dekoriert mit Klavier, Gitarre und Mikrofon, schafft den Mittelpunkt des Raumes. Die Publikumsplätze sind überschaubar aber ausreichend, sodass sich Gemütlichkeit breitmacht. Wir setzen uns in die zweite Reihe, um auch bloß nichts zu verpassen. Ich frage mich wer hier heute Abend auftreten wird, denn bis jetzt sehe ich noch niemand Auffälligen. Doch nun beobachte ich, wie sechs Leute die Bühne betreten, um für die Fotografen in Position zu gehen. Es sind ganz normale Studenten wie Du und Ich, die vorher im Publikum bei ihren Freunden saßen. Daher habe ich niemanden erkennen können. Nun kommt die "Wohnzimmeratmosphäre" so richtig bei mir an.

Topher Gitarre

Topher Gitarre | Elora Born

Topher Gitarre - Elora Born


Das erste Mal, dass ich ihn an diesem Abend kennenlerne, ist kurz nach dem Bühnenshooting. Er setzt sich neben uns, lächelt uns sympathisch zu und reicht mir seine Hand. Sein Name ist Topher und er liebt und lebt die Musik, wie mir später bewusst wird. Wir beschließen, uns nach seinem Auftritt noch einmal zu unterhalten. Topher ist einer der sechs Künstler am heutigen Abend. Viele von ihnen sind schon bekannt und beliebt unter der Studentenschaft und treten des Öfteren bei solchen Abenden auf. Unter ihnen sind zwei Austauschstudenten aus Frankreich, auf deren Auftritt ich besonders gespannt bin.

Ein kleines Mädchen mit braunen Locken und einem sympathischen Ausdruck betritt die Bühne, setzt sich auf einen Stuhl und nimmt die Gitarre auf den Schoß. Das Scheinwerferlicht und alle Augen im Raum sind auf sie gerichtet. Sie scheint mir verständlicherweise ein wenig nervös. Dann legt sie los. Zuerst in Englisch, dann in Französisch. Mit ihrer ruhigen, sanften Stimme verwandelt sie die Cafete für einen kurzen Moment in ein Pariser Straßencafé. Kurz danach betritt ein Junge die Bühne, auch Franzose. Er wirkt sehr viel gelassener, setzt sich auch nicht hin. Er hat eine tolle Stimme und eine interessante Weise zu singen. Er begeistert mich mit seiner lockeren Art und seiner Tonvariation. Mithilfe seiner Loop-Station erschafft er aus unterschiedlichen Tönen, Beatboxing und Gitarrenklängen eine einzigartige musikalische Mischung.Nun kommt Mirja Hölscher auf die Bühne. Sie tritt öfter in der Kulturcafete auf, weshalb sie auch schon unter den Studies bekannt ist. Ebenfalls nur mit einer Gitarre "bewaffnet", zeigt sie uns auf melancholische, tiefgründige Weise, wie sie ihren "Stift auf Papier" musikalisch umsetzt. Ihre deutsch gesungenen Lieder berühren mich sehr, da Wortwahl und Ausdruck unheimlich realitätsnah gewählt sind. Nach Mirjas Auftritt gibt es eine kleine Pause. Als das Licht angeht und wir den Raum kurz verlassen, fühlt es sich an, als kehre man aus einer anderen, friedlichen Welt in die Realität zurück. Ich bin erstaunt, in was für einen Bann mich die Musik binnen so kurzer Zeit gezogen hat.

Der Beginn des zweiten Teils des Abends wird eingeläutet mit der Titelmusik von Game of Thrones, gespielt auf dem Klavier von Mäx, der die Grundidee für diesen Abend entwickelte. Gitarre, Klavier, Loopstation oder sogar alles drei zusammen – als wahres Multitasking-Talent begeistert er das Publikum. Nach Mäx‘ facettenreichem Auftritt, betritt wieder eine junge Studentin die Bühne. Maria Lederer ist ebenfalls bekannt und zeichnet sich aus durch ihre ruhige Art und die sanfte Stimme, die sie vor allem in englischen Liedern einsetzt. Es beindruckt mich, dass obwohl die Grundinstrumente bei vielen dieselben sind, jeder Künstler so eigen ist. Während die Mädels eher viel Gefühl und Gelassenheit in ihren Liedern verkörpern, drehen die Jungs schon gerne Mal durch und probieren sich in neuen Rhythmen oder Tonlagen aus. Aber jedes Musikstück spiegelt genau die Persönlichkeit seines Sängers wieder, was alle sechs so sympathisch und authentisch macht.

Nun ist es auch schon halb elf, die Zeit verging wie im Flug und das, obwohl wir nur der Musik gelauscht haben. Topher betritt die Bühne und ein paar Studenten setzen sich im Kreis vor ihn auf den Boden. Er mag es, "wenn zwischen ihm und den Zuschauern die Distanz gebrochen wird und alle mitmachen", erklärt er uns. Nun beginnt er uns eine Geschichte zu erzählen. Dabei verbindet er besondere Momente in seinem Leben mit der Entstehung gewisser Lieder. Er nimmt uns auf eine Zeitreise mit, die sehr gefühlvolle, lustige und nachdenkliche Lieder mit sich bringt, auf Deutsch, Englisch und Spanisch. Und in jedes seiner Lieder kann ich mich so sehr hineinversetzen, dass es fast schon gespenstisch ist. Mich interessiert sehr, wie Topher zu seiner Musik gekommen ist und wieso er so spielt und singt, wie er es eben tut ...

Topher Lack

Topher Lack - Elora Born


Topher spielt seit er 10 Jahre alt ist Gitarre und seit dem 12. Lebensjahr Klavier. Unterricht hatte er nur am Klavier, Gitarre hat er durch seinen Bruder gelernt und es sich danach Stück für Stück selbst beigebracht. Seine Songs hat er immer schon selbst geschrieben. Einen bestimmten Musikstil verfolgt er dabei nicht, denn sowas lässt sich seiner Meinung nach nicht in Schubladen stecken. Er sieht seine Aufgabe darin, Menschen für Glücksmomente zu sensibilisieren, sie zu selbstkritischem Denken anzuregen und sie durch seine Lebensfreude zu motivieren.

Einer seiner Lieblingssongs heißt "Donde Puedo Vivir". Dabei geht es um diese Art von Freunden, zu denen man heute keinen Kontakt mehr hat, die einen aber im Leben unheimlich bereichert haben und bei denen man sich immer Zuhause fühlt. Tophers persönliche Lieblingszeile ist aus diesem Lied. "Yo solo espero que tu estes conmigo, pues cuando bailamos juntos en lluvia tus pasos son los que sigo.", was so viel heißt wie: "Ich hoffe einfach nur, dass du bei mir bist, denn wenn wir zusammen im Regen tanzen, sind es deine Schritte denen ich folge." Ein in der Art und Weise ganz anderer Song ist seine selbstgeschriebene Kaffee-Hommage. Ein Lied, das einen herzhaft zum Lachen bringt, denn mit Worten wie "alles andere schmeckt einfach nur nass" und "Tee ist doch nur Wasser mit Geruch" trifft er den Nagel auf den Kopf und rückt das Lieblingsgetränk der Deutschen in ein ganz anderes Licht. Doch auch dieses Lied entstand nicht, wie man im ersten Moment annehmen kann, ohne Sinn und Verstand. Topher hat im März diesen Jahres ein Praktikum bei dem Verein Musik ohne Grenzen e.V. gemacht. Als er schließlich eines Abends mit einem Bekannten von MoG zusammensaß und diese Floskeln fielen, zückte er sofort seinen Stift und heraus kam dieser super lustige Song.

Topher

Topher - Elora Born


Topher spielt gerne an Orten, wo ihm die Menschen zuhören, wo sie mitmachen und er sie nicht von oben herab ansehen muss. Wie eben auf solchen Singer-und Songwriterabenden, auf der Straße, auf Benefizkonzerten oder in Wohnzimmern und ab und an auf Hochzeiten oder Geburtstagsfeiern. Er mag es, wenn die Leute dabei sind, denn so fühlt er die Musik am meisten. Und diese heimischen Gefühle gibt er durch seine Lieder an die Menschen weiter, was ihn so unvergleichlich sympathisch macht.Aber nicht nur lustige oder sehr gefühlvolle Song schreibt er. Ein besonders populäres Lied, mit dem er auch schon oft aufgetreten ist, heißt "Deine Stimme zählt". Mit diesem Lied möchte er den Leuten klar machen, dass es wichtig ist, wählen zu gehen, da jede einzelne Stimme etwas bewegen kann und man sich nur so vor Sachen schützt, die man nicht will. Er denkt, dass dieser Song so gut ankommt, weil er den Menschen aus der Seele spricht und sie einen Moment nachdenken lässt. "Und selbst, wenn es nur eine Person zum Handeln ermutigt, hat es sich schon gelohnt."

Wenn ihr mehr über Topher und seine Musik erfahren wollt, dann klickt euch auf seiner Facebook Seite  durch oder besucht verschiedene Uni-Events auf denen er sicher mit seiner Gitarre zu finden ist.






comments powered by Disqus


Dokumenten Information
Copyright © PNP-Campus 2017
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Über TonArt




Musik an - Welt aus. Abschalten vom stressigen Alltag und den vielen nervigen Problemen, klappt am besten, wenn man Zuhause seine Lieblings-CD einlegt und ganz laut mitsingt. Doch zur Musik gehört mehr als nur das Hören der Melodien. Musik bedeutet, den Rhythmus zu spüren. Musik bedeutet, mit Freunden zu feiern. Musik ist Kunst.

Wir sind Sofia, Katharina, Teresa und Elora und wollen Euch jede Woche auf eine kleine musikalische Reise mitnehmen. Festivals, Musicals oder Studentenpartys sind dabei unsere Anlaufstellen. Wir wollen Euch zeigen, was junge Menschen musikalisch begeistert und in welchen Formen sie Musik am liebsten erleben. Habt Ihr Lust einen Tag in der Woche die Welt um Euch herum auszuschalten? Dann folgt uns, denn wir zeigen Euch die Musik mit all ihren künstlerischen Facetten – Wir sind TonArt!

PS: folgt uns auf Instagram um bei unseren Events live dabei zu sein!

Hier schreiben Studenten der Uni Passau. In Zusammenarbeit mit PNP-Campus erstellen sie ihre eigenen Blogs.




Limitierte Aktion


Jetzt das Studentenabo der Passauer Neuen Presse bestellen und gratis BIBBAG sichern! [mehr]








realisiert von Evolver