Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




25.11.2016  |  10:30 Uhr

Hier spielt die Musik

Fünf Locations in der Dreiflüssestadt

von Florian Neumaier, Julian Weinberger

Lesenswert (5) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 11 / 12
  • Pfeil
  • Pfeil




Die große Bühne ist der Traum aller jungen Nachwuchsmusiker. Doch wo beginnt die Reise ins Rockstarleben? Passau bietet, sowohl Musikern, als auch Musikbegeisterten ein breites Spektrum unterschiedlichster Konzertlocations. Man muss nur wissen, wo man suchen muss.

Tabakfabrik:

Christoph Danböck

Christoph Danböck | Florian Neumaier

Christoph Danböck - Florian Neumaier


Gegründet 1988, bildet der Musikförderverein Passau e.V. (MFV) in seiner Heimat, der Tabakfabrik, das Fundament der Livemusik-Szene in der Dreiflüssestadt. Für viele Passauer ist das der Ort, wo alles begann. Weder junge Nachwuchskünstler, noch begeisterte Musikfans kommen an dem runtergerockten Altbau in der Innstadt vorbei und das nicht ohne Grund. Hier wird Authentizität noch großgeschrieben. Wer den beschwerlichen Aufstieg in Richtung Mühltal auf sich nimmt, wird mit einer Vielzahl an Möglichkeiten belohnt. Der geräumige Konzertsaal verspricht Live-Action und bezahlbare Probenräume fördern die Entwicklung junger Talente. Darüber hinaus hilft das Team der Tabakfabrik gerne dabei, neue Kontakte zu knüpfen, um auch der letzten Newcomerband noch ihren Bassisten zu vermitteln. So einfach wie früher ist der Sprung auf die Bühne der Tabakfabrik allerdings nicht mehr. Früher galt bei Konzertanfragen: First come, first serve. Inzwischen werden der Tabakfabrik nur noch 18 Veranstaltungen im Jahr genehmigt. "Da müssen wir jetzt natürlich anfangen zu filtern", sagt Christoph Danböck, Kassier und Urgestein des Musikfördervereins. "Im vergangenen Jahr hatten wir allein 1500 Anfragen und Angebote für Konzerte." Infolgedessen beschlossen die Mitglieder des MFV, die ehemalige Discothek "Zauberberg", Nähe Nikolakloster, zunächst für eine dreimonatige Testphase anzumieten. Der Club fasst ca. 500 Besucher und soll genretechnisch breiter aufgestellt werden, als die Tabakfabrik.

Cafe Museum

Cafe Museum

Cafe Museum | Foto: Florian Neumaier

Cafe Museum - Foto: Florian Neumaier


Am malerischen Donaukai gelegen, ist das Café Museum sicherlich der wichtigste Jazz-Club der Stadt. Bereits seit eineinhalb Jahrzehnten hat sich das Café ganz der nichtkommerziellen Musik verschrieben. Dafür wurde dem Projekt jüngst die mit 25.000 Euro dotierte "Applaus"-Auszeichnung in der Kategorie 1 verliehen. Mit diesem Preis würdigt die Bundesregierung vielfältige Livemusikkultur in den Bereichen Rock und Jazz. Für die frisch gegründete Studentenband ist das Café Museum also noch nichts. Dafür ist der Trägerverein um die beiden Vorstände Paul Zauner und Jürgen Waldner immer auf der Suche nach den unbekannten Perlen der handgemachten Musik. Ein Besuch lohnt sich also allemal.

Jugendzentrum Zeughaus

Musikraum Zeughaus

Musikraum Zeughaus | Lisa Rothneiger

Musikraum Zeughaus - Lisa Rothneiger


Endlich ein Jugendzentrum, das den Namen verdient. Das Zeughaus liegt zentral in der Heilig-Geist-Gasse und ist somit von überall in Passau schnell zu erreichen. Neben Live-Musik wird hier auch eine Vielzahl anderer Aktivitäten wie Billard, Kicker, und Tischtennis geboten. Die abendlichen Veranstaltungen sind jedoch sicherlich ein besonderes Herausstellungsmerkmal. Von Poetry Slam bis Heavy Metal ist für jeden Geschmack etwas dabei. Im Zeughaus haben schon "Wanda" und "Seiler und Speer" die Bühne gerockt, aber auch Passauer Studenten- und Schülerbands sind gern gesehene Gäste. Ein voll ausgestatteter Musikraum komplettiert das Paket. Die Benutzung kostet nur einen Euro. Möglich ist das durch die vielen ehrenamtlichen Helfer.

Shamrock

Auch das allseits bekannte und beliebte Irish Pub hat es in unsere Liste geschafft. Wenngleich keine klassische Konzertlocation, lädt das Shamrock jeden zweiten Donnerstag zur "Open Stage". Hier darf jeder auf die Bühne, der ein wenig Taktgefühl und ein Quäntchen Mumm mitbringt. Nirgendwo sonst ist es so einfach, erste Bühnenerfahrungen in lockerer Atmosphäre zu sammeln. Auf dieses Thema gehen wir in einem späteren Beitrag allerdings noch genauer ein. Man darf also gespannt sein.

Jugendtreff Domino

Im Domino befindet sich mit nur vier Quadratmetern die kleinste Bühne der Stadt. Nur etwa 50 Personen finden im Zuschauerraum Platz. Dementsprechend gut sind die Chancen, einen Gig im Domino zu ergattern. Wer nun allerdings denkt, der begrenzte Platz spricht gegen einen Besuch im Jugendtreff, der täuscht sich. Gerade die geringe Größe macht den Charme der Location aus und garantiert eine familiäre Stimmung. "Wir wollten einen Ort schaffen an dem sich junge Leute ausprobieren können", erklärt Jugendreferent Florian Emmer. Das ist gelungen.

Das ist natürlich nur eine Auswahl. Auch anderorts verwöhnen ausgesuchte Klänge eure Ohren, denn im Verhältnis zur Größe der Stadt kann sich die Livekultur in Passau durchaus sehen lassen. Eines steht jedoch fest: Zwischen Donau und Inn schlummert noch Potenzial für sehr viel mehr.






comments powered by Disqus


Dokumenten Information
Copyright © PNP-Campus 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Über PASSAUER Stadtmusikanten




Du hast ein Faible für Musik, weißt aber nicht, in welcher Konzertlocation so richtig die Post abgeht? Du bist Musiker und willst Passau als Sprungbrett auf die großen Bühnen des Landes nutzen? Du bist genervt vom Radiomainstream und auf der Suche nach Neuem?

Diese Fragen und noch mehr rund ums Thema Musik gibt es von uns, den "Passauer Stadtmusikanten". Taucht mit uns ein in das musikalische Potpourri der Dreiflüssestadt!

Stay tuned!

Felix, Flo, Julian und Lisa




Limitierte Aktion


Jetzt das Studentenabo der Passauer Neuen Presse bestellen und gratis BIBBAG sichern! [mehr]








realisiert von Evolver