Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




22.11.2015  |  07:00 Uhr

Wie Katz' und Maus

Liz Taylor und Paul Newman in einem zeitlosen Familiendrama der 50er-Jahre

von Julia Gabauer

Lesenswert (9) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 11 / 14
  • Pfeil
  • Pfeil




Ein Ehepaar streitet sich. Die Frau, eine dunkelhaarige Schönheit, ruft atemlos: "Soll ich dir sagen, wie mir zumute ist? Ich komme mir die ganze Zeit über vor wie eine Katze auf einem heißen Blechdach!" Ihr Mann hält seinen stechend blauen Blick von ihr abgewandt, fixiert starr das Whiskeyglas, das er in seinen Händen rollt. Abwesend empfiehlt er ihr: "Dann spring doch vom Dach, Maggie, denn Katzen springen von Dächern und landen auf ihren vier Füßen."

Maggies und Bricks Ehe scheint zerstört.

Maggies und Bricks Ehe scheint zerstört. | Warner Home Video

Maggies und Bricks Ehe scheint zerstört. - Warner Home Video


Handlung: Am 65. Geburtstag des steinreichen Plantagenbesitzers Big Daddy erfährt seine Familie von seiner unheilbaren Krebserkrankung. Diese Diagnose soll unbedingt vor ihm geheim gehalten werden, doch stattdessen entbrennt ein erbitterter Kampf um das Erbe. Sein Erstgeborener Gooper und dessen dauerschwangere Frau Mae wollen ein möglichst großes Stück vom Kuchen abhaben. Die Ehe von Sohn Brick und Maggie belasten dagegen ganz andere Probleme. Er fühlt sich schuldig am Selbstmord seines Freundes Skipper, wirft seiner Frau vor ihn betrogen zu haben und flüchtet sich in seine Alkoholsucht. Diese kämpft mit aller Kraft gegen seine Selbstzerstörung an. An einem Abend mit einem schlimmen Gewitter und seinen Erschütterungen brechen halb verheilte Wunden der Vergangenheit wieder auf.

Big Daddy (Burl Ives) will die Alkoholsucht seines Sohnes Brick nicht hinnehmen.

Big Daddy (Burl Ives) will die Alkoholsucht seines Sohnes Brick nicht hinnehmen. | Warner Home Video

Big Daddy (Burl Ives) will die Alkoholsucht seines Sohnes Brick nicht hinnehmen. - Warner Home Video


Kritik: "Die Katze auf dem heißen Blechdach" war einer der größten Kassenschlager der 50er-Jahre. Er wurde für sechs Oscars nominiert, ging jedoch leer aus. Für den damals noch unbekannten Paul Newman war es der Beginn einer großen Karriere. Er spielt den gescheiterten Profisportler Brick Pollitt. Sein Porträt eines Mannes, der aus einer tiefen Depression nicht mehr herausfindet, geht an die Nieren. Dauerverschwitzt streichelt er sein Whiskey-Glas zärtlicher als seine Frau, deren Nähe er nicht mehr erträgt. Auch von der Falschheit seiner Familie und der Hassliebe zu seinem Vater ist er angewidert. So braucht er neben der Krücke für seinen gebrochenen Fuß den Alkohol als Krücke für seine Seele. Unbegreiflich, dass er für diese Leistung 100.000 Dollar weniger Gage bekam, als seine Fimpartnerin Elizabeth Taylor. Die beweist mit ihrer Rolle als Maggie, die Katze, dass sie mehr als nur wunderschön sein kann. Sie ist nicht uninteressiert am Erbe, versucht aber vor allem verzweifelt, die Liebe ihres Mannes zurückzugewinnen, dem sie vorwirft: "Ich finde nicht, dass wir zusammenleben. Wir bewohnen nur denselben Käfig." Burl Ives ist Big Daddy, der grantige Patriarch, der bei seinem Ableben auch noch ein Wörtchen mitreden will. Hinter seiner ruppigen Art versteckt er aber durchaus sowas wie Sorge um die Seinen. Deswegen setzt er seinem Lieblingssohn Brick in dessen Delirium das Messer auf die Brust und stellt ihn zur Rede: "Ich habe den Mut zu sterben. Ich frage dich aber: Hast du den Mut zu leben?" Doch neben tiefsinnigen Sprüchen hat der Film auch einiges an Galgenhumor zu bieten. Zum Beispiel, wenn Maggie ihre nervtötende Schwägerin als "Faschingskönigin" und deren hyperaktive Kinder als "halslose Ungeheuer" bezeichnet.

Big Daddys Erstgeborener Gooper (Jack Carson) und seine Frau Mae (Madeleine Sherwood) reizen Maggies Nerven.

Big Daddys Erstgeborener Gooper (Jack Carson) und seine Frau Mae (Madeleine Sherwood) reizen Maggies Nerven. | Warner Home Video

Big Daddys Erstgeborener Gooper (Jack Carson) und seine Frau Mae (Madeleine Sherwood) reizen Maggies Nerven. - Warner Home Video


Das Drama kritisiert eine Gesellschaft, in der sich alles nur um Reichtum dreht und Leute aus Habgier sogar Gefühle vorspielen. Der Film beruht auf dem gleichnamigen Theaterstück von Autor Tennessee Williams. Der war von der Adaption gar nicht begeistert, denn die Macher ließen eine Komponente des Buches fast völlig außen vor: die homoerotische Beziehung zwischen Brick und Skipper. Auch das Ende wurde im Vergleich zur Vorlage ein wenig geschönt. Dennoch behandelt der Film sehr fortschrittliche Themen für seine Zeit: Alkoholismus, Tod, sexuellen Frust, familiären Hass. Alles in allem ein zeitloses Drama für Fans von beißendem Sarkasmus!

Mein Fazit

Spannung: Emotional bis zum Ende.

Figuren: Vielschichtig und - im Gegensatz zu 0815-Filmen unserer Zeit - alles andere als perfekt.

Inszenierung: Wen interessieren technische Details, bei diesen Charakteren?!

Fun Fact: Burl Ives spielt im Film den 65-jährigen Big Daddy. In Wirklichkeit war er aber erst 49 Jahre alt und damit nur ein knappes Jahr älter als Filmsohn Jack Carson.

Ein Klassiker, weil: Paul Newman! Liz Taylor! Muss man mehr sagen?

Die Katze auf dem heißen Blechdach (Cat on a Hot Tin Roof). USA 1958. Ab 12 Jahre. 104 Minuten. Regie: Richard Brooks. Drehbuch: Richard Brooks und James Poe. Produktion: Lawrence Weingarten. Mit Elizabeth Taylor, Paul Newman, Burl Ives, Jack Carson, Judith Anderson und mehr.






comments powered by Disqus


Dokumenten Information
Copyright © PNP-Campus 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Über Papier&Zelluloid




Aloha liebe Leser,
willkommen auf unserem Kulturblog "Papier & Zelluloid", liebevoll PuZ genannt. Ihr kennt Goethe, Schiller und "Vom Winde verweht" nur vom Namen? Kein Problem, denn wir wagen uns dieses Semester an vergessene Buch- und Filmklassiker und finden für euch heraus, ob sie überhaupt lesens- und sehenswert sind. Unter der Rubrik "Blick in die Kulturkiste" schauen wir außerdem hinter die Kulissen und interviewen Buch- und Filmfans.
Wenn ihr Meinungen oder Wünsche habt, könnt ihr uns gerne auf Facebook oder Twitter schreiben.

Viel Spaß wünschen euch eure PuZ-Blogger




Hier schreiben Studenten der Universität Passau. Im Rahmen einer wissenschaftlichen Übung am Lehrstuhl für Medien und Kommunikation unter der Leitung von Professor Thomas Knieper erstellen sie ihre eigenen Blogs. Darin nehmen sie die Uni von innen unter die Lupe, testen Passaus Lifestyle-Qualitäten oder geben ihren Kommilitonen Tipps fürs Leben als Student.




Limitierte Aktion


Jetzt das Studentenabo der Passauer Neuen Presse bestellen und gratis BIBBAG sichern! [mehr]








realisiert von Evolver