Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




15.06.2016  |  10:00 Uhr

Wir bauen uns eine Zigarrenboxgitarre

von Lukas Pietsch

Lesenswert (3) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 4 / 9
  • Pfeil
  • Pfeil




Latzhosen an und abrocken! Ist es euch auf Dauer zu langweilig, euch nur passiv von Musik beschallen zu lassen? Setzt dem ein Ende! In diesem Beitrag zeige ich, wie ihr euch eines der wohl kultigsten Country- und Blues-Instrumente ganz einfach selbst bauen könnt.

So sieht eine fertige Zigarrenboxgitarre aus

So sieht eine fertige Zigarrenboxgitarre aus | Lukas Pietsch

So sieht eine fertige Zigarrenboxgitarre aus - Lukas Pietsch


Bei der Cigar Box Guitar (im Folgenden CBG abgekürzt) handelt es sich um eine primitive Gitarre, die sich leicht im Eigenbau herstellen lässt und eigentlich aus nichts weiter als einer kleinen Holzbox, einem Holzbalken und ein paar Schrauben und Drähten besteht. Das Instrument, welches sich vor allem während der großen Depression im Amerika der 1930er Jahre etablierte, erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Der Grund dafür sind die niedrigen Anschaffungskosten im Vergleich zu einem "richtigen" Instrument. Außerdem können selbst Leute ohne jegliche handwerkliche Fähigkeiten eine CBG anfertigen (Beweis: Ich).

Die Baumaterialien

Die Baumaterialien | Lukas Pietsch

Die Baumaterialien - Lukas Pietsch


Alle Materialien waren problemlos erhältlich und die Gesamtkosten beliefen sich auf etwa 17 Euro. Zunächst bin ich in den örtlichen Zigarrenladen gegangen, um dort eine leere Holzzigarrenbox für 5 Euro zu kaufen. Anschließend noch ab in den Baumarkt, einen Holzbalken (4cm X 2cm X 100cm) und 5 Schrauben (3 mit Flügelmutter und kreisförmiger Öffnung, 2 dicke normale) für insgesamt knapp 7 Euro besorgen. "Last but not least" noch ins Musikgeschäft, um einen Satz E-Gitarrensaiten zu kaufen (Kosten: 5 Euro). Alternativ kann man auch einfach einen Draht verwenden, dieser schwingt jedoch nicht so gut, klingt also nicht so lange nach wie bei richtigen Gitarrensaiten. Außerdem reißt Draht sehr viel schneller. Ansonsten wird benötigt: Holzleim, eine Laubsäge, eine normale Säge und eine Bohrmaschine (mit Kreisbohreraufsatz).

Zu Beginn ist es wichtig, sich für eine Variante der CBG zu entscheiden. Ich habe die klassische Version genommen - ohne Bünde und mit nur 3 Saiten. Außerdem ist es notwendig, vor dem Zusägen des Holzbalkens die Länge der Mensur zu bestimmen. Die Mensurlänge beschreibt den Bereich zwischen der Brücke (am unteren Ende der Gitarre) und dem Steg (am oberen Ende), auf dem man später spielt. Ich habe mich für eine sogenannte "Shortscale"-Mensur (24 Zoll) entschieden. Ich messe also an dem Balken die notwendigen 24 Zoll (ca. 61 cm) ab, wobei ich an beiden Enden noch etwa 10 cm hinzufüge. Am unteren Ende werden nämlich später noch die Saiten befestigt, Am oberen werden später die "Mechaniken" sitzen, mit denen man die Gitarre stimmen kann.

Schritt 1 : Die Box vorbereiten

Kerben

Kerben | Lukas Pietsch

Kerben - Lukas Pietsch


Ich säge zunächst mit der Laubsäge ein Loch an jedem Ende der Zigarrenbox. Den Deckel lasse ich dabei unbeschädigt. Die beiden Löcher sollten sich mittig gegenüber liegen und gleich groß sein. Hier wird später der Hals durchgeführt. Lieber nochmal nachfeilen, damit auch alles gerade ist und passt. Außerdem mit dem Kreisbohrer noch zwei Schalllöcher in den Deckel der Schachtel bohren. Wenn sich die Box wieder schließen lässt, nachdem der Balken in die Kerben gelegt wurde, ist Schritt 1 auch schon geschafft.

Schritt 2: Den Gitarrenhals anfertigen

Hals mit Holzkeilen

Hals mit Holzkeilen | Lukas Pietsch

Hals mit Holzkeilen - Lukas Pietsch


Stimmmechaniken

Stimmmechaniken | Lukas Pietsch

Stimmmechaniken - Lukas Pietsch


Der Holzbalken, der als Hals dienen soll, wird auf ca. 80 cm zugesägt. Aus den übrigen 20 cm säge ich zwei gleich große Holzkeile. Wozu wir die brauchen, erfahrt ihr später. Auf dem 80 cm Holzbalken markiere ich im Abstand von 61 cm an beiden Enden die Lage der Brücke und des Stegs mit einem Bleistift. Beide Enden sollten in etwa gleich lang sein (ca. 10 cm). Am oberen Ende bohre ich zunächst auf der breiten Seite drei große Löcher mit Hilfe des Kreisbohreraufsatzes (Durchmesser 1 cm). Anschließend bohre ich auf der schmalen Seite drei kleinere Löcher von oben durch die drei großen Löcher. Hier werden später die Schrauben mit den Flügelmuttern durchgezogen, um die Saiten in den großen Löchern aufzuziehen und zu spannen. Ans untere Ende des Halses werden nun drei Löcher gebohrt, um dort später die Saitenenden befestigen zu können. Als letztes werden noch 2 Holzkeile an den Hals geschraubt, um damit den Hals in der Box befestigen zu können. Der Abstand muss dabei natürlich dem der Box entsprechen.

Schritt 3: Beides zusammensetzen

Die beiden Holzkeile werden nun an der Rückseite mit Holzleim bestrichen und der Hals anschließend in die Kerben der Box gesetzt. Die Innenseiten der Box werden so dauerhaft mit den am Hals angeschraubten Holzkeilen verbunden. Anschließend wird der komplette Rand der Zigarrenbox mit Leim bestrichen und die Box geschlossen. Das Ganze am besten mit Hilfe von Schraubzwingen oder Gewichten zusammendrücken und trocknen lassen.

Schritt 4: Abwarten und Tee trinken

Jetzt könnt ihr nichts weiter tun als abzuwarten. Der Leim sollte mindestestens einen Tag trocknen, um eine dauerhafte Verbindung zu gewährleisten. Nicht, dass alles wieder auseinander fällt und die ganze Arbeit umsonst war...

Schritt 5: Brücke drauf, Steg drauf, Saiten drauf - Zack, fertig - Zigarrenboxgitarre!

Brücke

Brücke | Lukas Pietsch

Brücke - Lukas Pietsch


Als nächstes nehme ich eine Schraube (Durchmesser 3 mm) und säge beide Enden ab, sodass ich nur noch das Gewinde habe. Dieses Gewinde dient als Steg und wird oben am Hals angebracht. Einfach mit starkem Kleber aus dem Baumarkt auf die am Anfang gezeichnete Markierung kleben. Dann das gleiche mit einer etwas dickeren Schraube (6 mm) auf der Box wiederholen. Auch diesen Kleber wieder etwas trocknen lassen, wobei das dieses mal schneller gehen sollte (Bei mir: ca. eine Stunde). Öffnet man nun die Packung Gitarrensaiten, fällt auf, dass diese an einem Ende eine kleine Metallkugel besitzen. Jetzt ziehe ich die 3 Gitarrensaiten (für Musiker: E-, A-, und D-Saite) durch die Löcher am unteren Ende der Gitarre, bis sie mit der Kugel hängen bleiben. Nun die Saiten über die Brücke, den Hals entlang, über den Steg führen. Die Saitenenden zunächst mehrmals um die Schrauben wickeln und dann die Schrauben anziehen, bis die Saiten auf Spannung sind. Dann nur noch stimmen (dafür gibt's ne App!) und fertig!

Fazit und Tipps

Alles zusammen

Alles zusammen | Lukas Pietsch

Alles zusammen - Lukas Pietsch


Der Bau einer Cigar Box Guitar ist einfach und macht Spaß. Selbst Laien können die simplen Handwerksarbeiten durchführen. Ich bin der lebende Beweis dafür. Was vielen Gitarristen Probleme bereiten wird, ist die hohe Saitenlage über dem Griffbrett und das Fehlen der Bünde. Bundstäbchen sind kleine Metallstäbchen, die das Spielen extrem vereinfachen. Ohne Bünde fällt es schwer, die richtigen Töne zu treffen, alles klingt etwas "schief". Abhilfe können hier ein Lineal und ein Filzstift leisten: Ich habe oben am Hals kleine Markierungen gesetzt, um die Stellen zu markieren, an denen die Bünde sitzen sollten. Eine erstklassige Orientierungshilfe! Die richtigen Abstände der Bünde lassen sich kompliziert berechnen (irgendwas mit 12. Wurzel aus 2 blablabla...). Oder man schaut einfach im Internet nach. Beim ersten Anspielen erklingt gleich der unverwechselbare Sound, den viele beispielsweise aus dem Breaking-Bad-Intro kennen. Alles ist noch nicht perfekt: ab und zu schnarren die Saiten, der Klang überzeugt noch nicht zu 100 Prozent. Ich werde mich auf jeden Fall nochmal hinsetzen und weiter mit verschiedenen Materialien experimentieren. Auch wenn eine Cigar Box Guitar natürlich nicht mit einem richtigen Instrument mithalten kann, bekommt man für nur 17 Euro wirklich viel Gitarre.






comments powered by Disqus


Dokumenten Information
Copyright © PNP-Campus 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Über Musikfluss




Kommt man als Quietschie nach Passau macht sich vor allem ein Eindruck breit: Hier feiern alle Studenten nur zu Elektro. Von der Camera über Cubana bis zum Frizz immer nur dasselbe. Und die "Locals"? Hören doch bestimmt alle ‘Blasmusi'!

Kratzt man aber nur ein bisschen an der Oberfläche, merkt man schnell, dass Passau doch einiges mehr zu bieten hat. Wir, das sind Michi, Lukas, Jakob und Amelie, wollen mit euch die Musikflüsse von Passau entdecken. Also Kopfhörer auf und laut drehen!

Folgt uns auch gerne auf Facebook




Limitierte Aktion


Jetzt das Studentenabo der Passauer Neuen Presse bestellen und gratis BIBBAG sichern! [mehr]








realisiert von Evolver