Icon Breadcrumb Sie sind hier:




10.05.2016  |  10:00 Uhr

3 Gänge für unter 15€ - Das "Low-Budget-Menü"

von Karina Frei

Lesenswert (7) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 10 / 11
  • Pfeil
  • Pfeil




Eines steht fest: Egal ob für Freunde, für ein Date oder wenn die Eltern sich entschließen mal wieder einen Spontanbesuch abzustatten, mit einem guten Essen kann man sie alle glücklich machen. Fest steht leider auch, dass man als Student nicht gerade mit Geld um sich werfen kann. Natürlich möchte man seine Gäste trotzdem mit einem leckeren, selbst gekochten Essen verwöhnen, aber ist das mit nur knapp fünfzehn Euro überhaupt möglich?

Ja, das ist es und damit seid ihr bei EatRepeat. ganz richtig! Wir versorgen euch nicht nur mit wertvollen Tipps rund um das Thema Essen, sondern zeigen euch auch leckere Gerichte, die einfach und preiswert sind. Allerdings sollte man sich darauf einstellen, nicht bequem beim teuren Rewe in der Stadt einkaufen zu gehen, sondern sich sportlich aufs Rad zu schwingen, notfalls fährt natürlich auch der Bus, und zum etwas außerhalb gelegenen Aldi oder Lidl zu fahren. Klar ist auch, dass man für knapp fünfzehn Euro keine besonders ausgefallenen Gerichte kochen kann. Aber in diesem Blogbeitrag möchte ich euch zeigen, dass man auch mit wenigen, liebevoll ausgewählten Zutaten und niedrigem Budget ein leckeres 3-Gänge Menü zaubern kann. Alle Zutaten für das folgende Menü habe ich bei Aldi und Lidl für knapp über vierzehn Euro erworben.

Blätterteigschnecken

Blätterteigschnecken | Karina Frei

Blätterteigschnecken - Karina Frei


1. Als Vorspeise serviere ich köstliche Feta-Spinat-Blätterteigschnecken auf Salatbett. Ein frischer, knackiger Salat und die noch lauwarmen Blätterteigschnecken eignen sich gut zu jedem Gericht als Vorspeise, da alles schnell und ohne großen Aufwand zubereitet ist. Benötigt wird dazu nur ein frischer Salat nach Wahl, zwei große Tomaten, eine Gurke, eine rote Paprika, Feta oder Hirtenkäse, tiefgekühlter Rahmspinat, Knoblauch und eine Packung Blätterteig. Den Salat waschen und nach Belieben mit dem gewürfelten Gemüse vermischen. Dressing bleibt jedem selbst überlassen, es empfiehlt sich allerdings ein leichtes Dressing ohne Sahne. Für die Blätterteigschnecken in einer kleinen Schüssel den Käse zerbröseln und mit Knoblauch, dem aufgetauten Spinat, Salz, Pfeffer und etwas Olivenöl vermengen. Den Blätterteig ausrollen und die fertige Masse gut darauf verteilen. Anschließend zu einer Rolle aufwickeln und circa zwei Zentimeter dicke Scheiben abschneiden. Diese werden mit genug Abstand auf einem Blech verteilt und je nach Packungsanweisung im Backofen zehn bis fünfzehn Minuten lang goldbraun gebacken.

Pasta Broccoli

Pasta Broccoli | Karina Frei

Pasta Broccoli - Karina Frei


2. Als Hauptspeise habe ich mein Leibgericht "Pasta Broccoli" ausgewählt, da es nicht nur unglaublich einfach ist, sondern auch geschmacklich bisher jeden überzeugt hat. Wir benötigen dafür nur 500g Pasta nach Wahl, einen Bund Brokkoli, eine Zwiebel, eine Packung Pinienkerne, einen Becher Sahne und Parmesan. Den Brokkoli gut waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Sobald die Nudeln im kochenden Salzwasser sind, können wir die Pinienkerne ohne Öl in der Pfanne etwas anrösten und danach beiseite stellen. In der noch heißen Pfanne werden nun der Brokkoli und die gehackte Zwiebel in Olivenöl mit Salz und Peffer angedünstet und anschließend mit Sahne abgelöscht. Alles nochmal gut aufkochen lassen und zum Schluss die Pinienkerne und etwas Parmesan einrühren. Sobald die Nudeln fertig sind, wird alles in einem großen Topf vermengt und kann serviert werden.

Giraffencreme

Giraffencreme | Karina Frei

Giraffencreme - Karina Frei


3. Das Highlight und die perfekte Abrundung des Low-Budget-Menüs ist das Dessert mit dem Namen "Giraffencreme". Den lustigen Namen hat die Creme daher, dass sie später, fertig angerichtet, dem Muster einer Giraffe farblich ähnelt. Für die Nachspeise benötigen wir eine Packung American Cookies, eine Dose Pfirsiche, einen Becher Joghurt, einen Becher Sahne, einen Becher Mascarpone und ein Päckchen Vanillezucker. Zuerst werden die Pfirsiche gewürfelt und die Cookies in kleine Stückchen zerbrochen. Anschließend die Sahne steif schlagen und mit Joghurt, Sahne, Mascarpone und Vanillezucker vermischen. Um das für die Giraffencreme typische Muster zu erhalten, schichten wir jetzt immer abwechselnd Cookies, Pfirsich und Creme entweder in Gläsern oder in einer großen Glasschüssel. Die oberste Schicht ist die Creme, auf der zur Dekoration noch ein paar Pfirsichstückchen platziert werden können. Es empfielt sich, die Nachspeise schon am Abend vorher zu machen, damit sie über Nacht bis zum Servieren im Kühlschrank ziehen kann und schön fest wird.

Wir von EatRepeat. wollten unseren Blog heute ganz klassisch mit leckeren Rezepten eröffnen und euch die Lust auf mehr verschaffen. Wir haben dieses Semester noch einiges mehr als nur Rezepte für euch parat, aber jetzt genießen wir erstmal unser leckeres Menü und wünschen euch viel Spaß beim Nachkochen. Lasst es euch schmecken, und wie man in Bayern so schön sagt: An Guadn!

Stay tuned
EatRepeat.






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Ziffer 8 – Facebook-Plugins)


Dokumenten Information
Copyright © PNP-Campus 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Über EatRepeat.




Ihr habt keine Lust mehr auf immer die gleichen Gerichte und Restaurants? Dann seid ihr bei EatRepeat. genau richtig. Wir (das sind Ruth, Lena, Karina, Dani und Stephanie) versorgen euch in diesem Semester mit coolen, abwechslungsreichen Gerichten und testen die besten Hotspots Passaus.

Stay tuned,
EatRepeat.

Folgt uns doch auch bei Facebook und Instagram, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.




Limitierte Aktion


Jetzt das Studentenabo der Passauer Neuen Presse bestellen und gratis BIBBAG sichern! [mehr]








realisiert von Evolver